Heiznebenkosten

Zu den Betriebskosten einer zentralen Heizungsanlage gehören gemäss Art. 5 VMWG auch die Kosten für Betriebsstrom, Wartung, Bedienung, Reinigung, Emissionsmessung und Kaminreinigung.


Die Kosten für die Verbrauchserfassung und den Abrechnungsservice für die verbrauchsabhängige Heizkostenabrechnung sowie für den Unterhalt der nötigen Apparate werden, falls nicht anders vereinbart, automatisch in die Abrechnung einbezogen.


Über das Pulldown-Menü nehmen Sie die entsprechende Auswahl vor. Der gewählte Eintrag wird automatisch in das nebenstehende Feld ‚Bezeichnung‘ übernommen.

Beachten Sie:

  • Für ‚Betriebsstrom‘ gilt: Nur Stromkosten angeben, die für den Betrieb der Heizanlage angefallen sind (Umwälzpumpe, Brennermotor).
  • Für ‚Reparaturen‘ gilt: Sie sind nicht umlagefähig; prüfen Sie, ob Ihre Wartungsrechnung einen Reparaturanteil enthält.
  • Für ‚Bedienungskosten‘ gilt: Fallen in der Regel nur bei kohle- bzw. holzbefeuerten Zentralheizungen an (Heizerlohn).
  • Für ‚Reinigungskosten‘ gilt: Für Anlage und Betriebsraum (Kessel- / Tankreinigung).
  • Die Gebührenrechnung für die Verbrauchserfassung wird automatisch umgelegt.

Danach erfassen Sie bitte das Rechnungsdatum und den Bruttobetrag.

 

Sie sichern Ihre Eingaben über diesen Button am Ende der Maske.

 

Betriebsstrom

Mit dem Pull-Down-Menü können Sie den Prozentsatz der Brennstoffkosten bestimmen, der zur Berechung des Betriebsstroms herangezogen wird. Üblich sind 5 Prozent der gesamten Brennstoffkosten.