Ihre Fragen - unsere Antworten

Hier haben wir die wichtigsten Fragen und deren Antworten für Sie zusammengestellt. Alles rund um unsere Produkte und Dienstleistungen finden Sie hier.

Worin liegt der Unterschied in der Finanzierung der Wärmezähler beim Kauf, dem Kauf in Verbindung mit einem Garantiewartungsvertrag und der Miete?

Kauf der Zähler:

Bei dieser Variante gehen die Zähler in Ihren Eigentum über. Nach Ablauf der gesetzlichen Eichfrist von 5 Jahren müssen die Zähler ausgetauscht werden und es entstehen erneute Kosten für den Kauf. Die Altgeräte verbleiben in Ihrem Eigentum.

 

Kauf in Verbindung mit einem Garantiewartungsvertrag:

Die Zähler werden in dieser Variante gekauft und im Rahmen des Garantiewartungsvertrages übernimmt ista für die gesamte Eichfrist die Gewährleistung für die Zähler. Die Kosten für die Garantiewartung sind im Rahmen der Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung umlagefähig. Nach Ablauf der gesetzlichen Eichfrist von 5 Jahren werden die Zähler kostenfrei ausgetauscht – auch dann, wenn der Vertrag nicht verlängert wird. Eine Information der Mieter ist nicht erforderlich.

 

Miete der Zähler:

In diesem Fall bleiben die Zähler Eigentum von ista. Über die gesamte Laufzeit sichert ista die Funktionsfähigkeit der Zähler. Bei einem erstmals abgeschlossenen Mietvertrag müssen die Mieter vorab über die voraussichtlichen Kosten informiert werden, § 4 Absatz 2 HKVO. Haben innerhalb von einem Monat nicht mehr als die Hälfte der Mieter widersprochen, kann die Maßnahme durchgeführt werden. Läuft die ursprüngliche Mietvertragslaufzeit aus und wird der Vertrag automatisch verlängert -  die Mieter müssen nicht erneut informiert werden. Nur bei der Einhaltung dieser formellen Verfahrensweise sind die Kosten für die Miete im Rahmen der Heiz- und Warmwasserkostenabrechnung umlagefähig.

Zurück

Sie haben noch Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an.