Contenthub Cover

- Artikel

Nachhaltigkeits-Challenge: 6-Wochen-Plan für ein besseres Klima

Topics: Energiesparen, Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeit, Energiesparen

Nachhaltige Gewohnheiten bei der Arbeit lernen – funktioniert das? Na klar. ista Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben bei einer internen Nachhaltigkeits-Challenge vorgemacht, wie es geht. Wir präsentieren: den #climatecrew 6-Wochen-Plan für ein besseres Klima. Zum Nachmachen – und Teilen!

Wie lange dauert es, bis sich eine neue Gewohnheit etabliert? Sicher länger als eine Woche, die unsere Nachhaltigkeits-Challenge pro Thema vorsieht. Dennoch: Wer gar nicht erst anfängt, erreicht auch keine kleinen Veränderungen. In diesem Sinne versteht sich die Challenge nicht als umwälzendes Konzept, sondern als Anregung. Was fällt uns ein, wenn wir uns ein paar Wochen lang aufs Klima konzentrieren? Wenn daraus dann neue Gewohnheiten erwachsen – umso besser!

6-Wochen-Plan für ein besseres Klima

1. Woche: Weniger Papier
Es liegt auf der Hand: Ein digitales Büro verbraucht weniger Papier als eines, das jedes Schriftstück archiviert. Allerdings drucken wir im Arbeitsalltag immer noch vieles aus, zum Beispiel um einen Text besser lesen zu können oder Anmerkungen zu notieren. Dabei bieten Softwarelösungen wie Microsoft Word oder Adobe Acrobat hierfür bereits digitale Lösungen an. Welche Alternativen gibt es? Und wo ist das Ausdrucken unverzichtbar?

2. Woche: Smart heizen 
Jedes Grad Raumtemperatur weniger spart etwa sechs Prozent Energie und CO2-Emissionen. Das gilt auch fürs Büro. Das Problem bei bewegungsarmen Tätigkeiten: Wer die Heizung abdreht, bekommt ganz schnell kalte Hände und Füße. Dicke Pullis oder Sporteinheiten – wie sieht die beste Lösung aus?

3. Woche: Strom sparen 
In Büro und Homeoffice sind Computer die größten Energiefresser, auch im Stand-by. Wer die Rechner über Nacht vom Netz nimmt, spart Strom. Bei der Arbeit lässt sich der Stromverbrauch kompensieren: CO2-freundliche Suchmaschinen wie Ecosia pflanzen Bäume, um den Stromverbrauch auszugleichen. Wo lässt sich sonst noch sparen?

4. Woche: Wasserverbrauch senken 
Der Trick fürs Wassersparen bei der Toilette: Eine gefüllte Flasche im Spülkasten verkleinert das Wasservolumen. Ebenfalls eine gute Gewohnheit: beim Händewaschen den Wasserhahn zwischendurch abzustellen. Welche Ideen fürs Wassersparen in Büro oder Homeoffice gibt es noch?

5. Woche: Klimafreundlich mobil 
Homeoffice und Videokonferenzen sind in diesem Bereich kaum zu schlagen: Wenn Pendeln ins Büro oder Dienstreisen wegfallen, sinkt der CO2-Verbrauch. Wer tatsächlich unterwegs ist, kann sein Mobilitätskonzept anpassen, beispielsweise mit Fahrgemeinschaften oder der Fahrt mit der Bahn. Wie kommen wir noch klimafreundlich ins Büro? Welche Verkehrsmittel nutzen wir für Dienstreisen?

6. Woche: Müll vermeiden
Müll trennen und vermeiden, heißt die Devise. Im Büroalltag kann das bedeuten, auf den Coffee-to-go zu verzichten. Oder wir nehmen das Mittagessen in einer wiederverwendbaren Box mit. Welche Ideen helfen, weniger Müll zu produzieren?

Erfahren Sie noch mehr zu den Klimaschutzwochen im exklusiven Umweltdialog-Bericht.
 

Newsletter

Stay on top of the latest news on our products and services. Receive exclusive information about the energy sector and housing industry.

Our recommendations:

Teaser Image
Nachhaltigkeit

Wir arbeiten bereits jetzt CO2-neutral und planen bis 2030 CO2-frei (net zero) zu sein.

Mehr entdecken
Teaser Image
Zahlen, Daten, Fakten

Wir machen Gebäude für ihre Bewohner und Besitzer nachhaltig wertvoll.

Mehr entdecken

Teile diesen Artikel auf:

Get deeper in this topic
All our topics