Dampfbremse

Die Dampfbremse stellt auch wie die Dampfsperre die Luftdichtheit des Hauses her. Im Unterschied zur Dampfsperre wird hier die Dampfdiffusion jedoch nur gebremst und nicht verhindert. Diese Diffusion ist ein sehr langsamer Vorgang, der Dampfaustausch durch Diffusion wird von vielen Bauökologen positiv beurteilt. Die Diffusion darf jedoch nicht mit Undichtheit verwechselt werden! Wenn ein Haus undicht ist, wird sehr viel Raumfeuchte in die Konstruktion eingebracht und es kann zu Feuchtigkeitsproblemen bis hin zu Schimmelbildung kommen. Außerdem weisen undichte Häuser auch immer einen höheren Energieverbrauch auf, da die Dämmung nur wirksam ist, wenn die Luft in der Dämmung steht. Aus diesen Gründen ist es wichtig, die Dampfbremse an allen Anschlüssen luftdicht zu verkleben und auch später nicht mehr zu verletzen (z.B. beim Einbau von Deckenspots). Quelle: Ausgabe Viterra aktuell 02 / 2003

Zurück