Energieunterstützung

Schwierige Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Wir haben für Sie einige Unterstützungsstellen und bereits vorhandene Förderungen zusammengestellt, um Sie dabei zu unterstützen, Ihre Energiekosten einzusparen. 

Ihre Fragen zu den steigenden Energiepreisen

Die steigenden Energiepreise und die damit verbundenen Sorgen unserer Kund*innen nehmen wir sehr ernst. Daher haben wir anhand eingegangener Kund*innenanfragen in den letzten Wochen einen Fragenkatalog erstellt, der Ihnen dabei helfen soll, Informationen rund um das Thema näher zu erklären.

ista Fragenkatalog

Hier finden Sie einen Überblick der meist gestellten Kund*innenanfragen zu den steigenden Energiekosten. Falls Ihre Frage nicht beantwortet wurde, wenden Sie sich bitte telefonisch 050 230 230-400, per E-Mail unter kundencenter@ista.at oder über das Kontaktformular an unser ista Service-Team. 

Fragen für Endnutzer*innen

Wieso wird mein laufendes monatliches Akonto so stark angehoben?

Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Aufgrund der letzten Jahresabrechnung wird eine neue Kalkulation und Einstufung unter Berücksichtigung des Verbrauches vorgenommen. Hat sich ihr Verbrauchsverhalten deutlich verändert, kann diese Anpassung höher ausfallen, um eine zu hohe Nachzahlung zu vermeiden. 

Aktuell sorgt, zusätzlich zum Verbrauchsverhalten, der steigende Energiepreis für eine notwendige Anpassung. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass ista Österreich nicht für die Preisgestaltung der Energiekonzerne verantwortlich ist, sondern wir lediglich die Ver- und Abrechnung aufgrund der gelegten Eingangsrechnungen durchführen. Die einlangenden Rechnungen werden geprüft, bezahlt und ohne Aufschlag an die Kund*innen im Zuge der Jahresabrechnung weiterverrechnet. Die laufende Monatsvorschreibung wird berechnet und an die Nutzer*innen ohne Aufschlag weiterverrechnet. 


Kann ich meine Akontozahlung anpassen lassen? 

Gerne können Sie Ihre Akontozahlung in die Höhe setzen lassen, um eine höhere Nachzahlung zu vermeiden. Eine Reduzierung der Akontozahlung ist leider nicht möglich, da ista Österreich die laufenden Akontozahlungen der Energieversorger zu tätigen hat und kostendeckend, also ohne jeden Aufschlag, arbeitet. 

Die laufende Monatsvorschreibung wird berechnet und an die Nutzer*innen ohne Aufschlag weiterverrechnet. 


Wie geht ista Österreich mit dem Strompreisdeckel um? 

Dieser betrifft nur den privaten Haushalt bzw. den persönlichen Kundenanschluss beim Energieanbieter. ista Österreich ist kein Stromlieferant und dementsprechend bieten wir keine Grundversorgung an, verantwortlich ist ihr Stromlieferant.


Kann ich bei der ista die Grundversorgung beantragen? 

ista Österreich ist kein Stromlieferant und dementsprechend bieten wir keine Grundversorgung an. Bitte wenden Sie sich dafür an Ihren Stromlieferanten.


Kann mich ista Österreich finanziell unterstützen bzw. kann ich bei ista Österreich um finanzielle Unterstützung ansuchen?

Wir können Ihnen nach einer internen Prüfung eine kostenlose Ratenzahlung im Falle eines Rückstandes anbieten. Diesbezüglich wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Kundennummer per E-Mail an kaltmiete@ista.at bzw. telefonisch an 050 230 230-100.

Für finanzielle Unterstützungen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen regionalen Förder- und Unterstützungsstellen. Gerne stellen wir Ihnen die dafür notwendigen Unterlagen (aktuelle Vorschreibung, letzten Jahresabrechnung, Kontoauszug Kundenkonto) zur Verfügung. Diesbezüglich sowie bei Fragen zur Einsicht in die Unterlagen über das Direktverrechnung-Web-Portal wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Kundennummer an unser Kundenmanagement unter 050 230 230-100.


Was passiert, wenn ich mir die Vorschreibung nicht leisten kann?

Vorweg, das laufende Akonto dient der Aufteilung der voraussichtlichen Jahreskosten sowie der Erleichterung der Bezahlung dieser Kosten. Die laufende Monatsvorschreibung bleibt in der aktuellen Höhe bestehen, eine finanzielle Unterstützungsmöglichkeit können Sie bei der für Sie regional zuständigen Förderstelle in Erfahrung bringen.


Warum und seit wann sind die Energiepreise so enorm gestiegen?

Der Energiepreis hat sich einerseits wegen geopolitischer Ereignisse 2022 deutlich zu Lasten der Kunden und andererseits aufgrund von Maßnahmen auf europäischer Ebene (z.B. Klimaschutzziele, Ausstieg Atomenergie und nach der Pandemie deutlich gestiegene Nachfrage am Energiesektor) verändert.


Was kann ich tun um die Abrechnung (Verbrauch und Kosten) gering zu halten? Nützt Energiesparen etwas bzw. zahlt sich das wirklich aus? 

Um eine eventuelle Nachzahlung aus der Abrechnung so gering wie möglich zu halten, können Sie einerseits die laufende Vorschreibung in die Höhe setzen lassen und andererseits versuchen Energie einzusparen. Die laufende Akontoerhöhung ist für viele Nutzer*innen eine geringere finanzielle Belastung als die Abrechnungskosten im späteren Verlauf auf einmal bzw. im Zuge einer Ratenvereinbarung begleichen zu müssen.  

Das Berücksichtigen von Energiespartipps ist kosten-, energie- und ressourcensparend und beeinflusst Ihren Energieverbrauch positiv. Wichtige Tipps und Tricks zum Thema Energiesparen im Alltag und in den eigenen vier Wänden finden Sie bei den ista-Energiespartipps. Hier geht’s zu den Tipps!

Auch einige Webseiten von Umweltorganisationen, die Wirtschaftskammer Österreich oder diverse Konsumentenschutzverbände haben wichtige Tricks zusammengesammelt, wie Energie, Ressourcen und Kosten effektiv und nachhaltig eingespart werden können.

Fragen für Hausverwaltungen

Wieso wird mein laufendes monatliches Akonto so stark angehoben? 

Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Aufgrund der letzten Jahresabrechnung wird eine neue Kalkulation und Einstufung unter Berücksichtigung des Verbrauches vorgenommen. Hat sich ihr Verbrauchsverhalten deutlich verändert, kann diese Anpassung höher ausfallen, um eine zu hohe Nachzahlung zu vermeiden. 

Aktuell sorgt, zusätzlich zum Verbrauchsverhalten, der steigende Energiepreis für eine notwendige Anpassung. In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass ista Österreich nicht für die Preisgestaltung der Energiekonzerne verantwortlich ist, sondern wir lediglich die Ver- und Abrechnung aufgrund der gelegten Eingangsrechnungen durchführen. Die einlangenden Rechnungen werden geprüft, bezahlt und ohne Aufschlag an die Kund*innen im Zuge der Jahresabrechnung weiterverrechnet. Die laufende Monatsvorschreibung wird berechnet und an die Nutzer*innen ohne Aufschlag weiterverrechnet. 

 

Kann ich meine Akontozahlung anpassen lassen? 

Gerne können Sie Ihre Akontozahlung in die Höhe setzen lassen, um eine höhere Nachzahlung zu vermeiden. Eine Reduzierung der Akontozahlung ist leider nicht möglich, da ista Österreich die laufenden Akontozahlungen der Energieversorger zu tätigen hat und kostendeckend, also ohne jeden Aufschlag, arbeitet. 

Die laufende Monatsvorschreibung wird berechnet und an die Nutzer*innen ohne Aufschlag weiterverrechnet. 

 

Wie geht ista Österreich mit dem Strompreisdeckel um? 

Dieser betrifft nur den privaten Haushalt bzw. den persönlichen Kundenanschluss beim Energieanbieter. ista Österreich ist kein Stromlieferant und dementsprechend bieten wir keine Grundversorgung an, verantwortlich ist ihr Stromlieferant.


Kann ich bei der ista die Grundversorgung beantragen? 

ista Österreich ist kein Stromlieferant und dementsprechend bieten wir keine Grundversorgung an. Bitte wenden Sie sich dafür an Ihren Stromlieferanten.


Kann mich ista Österreich finanziell unterstützen bzw. kann ich bei ista Österreich um finanzielle Unterstützung ansuchen? 

Wir können Ihnen nach einer internen Prüfung eine kostenlose Ratenzahlung im Falle eines Rückstandes anbieten. Diesbezüglich wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Kundennummer per E-Mail an kaltmiete@ista.at bzw. telefonisch an 050 230 230-100. 

Für finanzielle Unterstützungen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen regionalen Förder- und Unterstützungsstellen. Gerne stellen wir Ihnen die dafür notwendigen Unterlagen (aktuelle Vorschreibung, letzten Jahresabrechnung, Kontoauszug Kundenkonto) zur Verfügung. Diesbezüglich sowie bei Fragen zur Einsicht in die Unterlagen über das Direktverrechnung-Web-Portal wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Kundennummer an unser Kundenmanagement unter 050 230 230-100.  

 

Was passiert, wenn ich mir die Vorschreibung nicht leisten kann? 

Vorweg, dass laufende Akonto dient der Aufteilung der voraussichtlichen Jahreskosten sowie der Erleichterung der Bezahlung dieser Kosten. Die laufende Monatsvorschreibung bleibt in der aktuellen Höhe bestehen, eine finanzielle Unterstützungsmöglichkeit können Sie bei der für Sie regional zuständigen Förderstelle in Erfahrung bringen. 

Für Unternehmen wurde ein neues Förderprogramm ins Leben gerufen, welches Strom, Erdgas und Treibstoff mit 30% Preisdifferenz zum Vorjahr subventioniert. Nähere Infos zum Förderzeitraum, der Registrierung, Antragstellung, Auszahlung und Ausnahmen erhält man beim Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft bzw. beim Austria Wirtschaftsservice als Förderbank des Bundes.

Warum und seit wann sind die Energiepreise so enorm gestiegen?

Der Energiepreis hat sich einerseits wegen geopolitischer Ereignisse 2022 deutlich zu Lasten der Kunden und andererseits aufgrund von Maßnahmen auf europäischer Ebene (z.B. Klimaschutzziele, Ausstieg Atomenergie und nach der Pandemie deutlich gestiegene Nachfrage am Energiesektor) verändert.

 

Was kann ich tun um die Abrechnung (Verbrauch und Kosten) gering zu halten? Nützt Energiesparen etwas bzw. zahlt es sich wirklich aus? 

Um eine eventuelle Nachzahlung aus der Abrechnung so gering wie möglich zu halten, können Sie einerseits die laufende Vorschreibung in die Höhe setzen lassen und andererseits versuchen Energie einzusparen. Die laufende Akontoerhöhung ist für viele Nutzer*innen eine geringere finanzielle Belastung als die Abrechnungskosten im späteren Verlauf auf einmal bzw. im Zuge einer Ratenvereinbarung begleichen zu müssen.  

Das Berücksichtigen von Energiespartipps ist kosten-, energie- und ressourcensparend und beeinflusst Ihren Energieverbrauch positiv. Wichtige Tipps und Tricks zum Thema Energiesparen im Alltag und in den eigenen vier Wänden finden Sie bei den ista-Energiespartipps. Hier geht’s zu den Tipps!

Auch einige Webseiten von Umweltorganisationen, die Wirtschaftskammer Österreich oder diverse Konsumentenschutzverbände haben wichtige Tricks zusammengesammelt, wie Energie, Ressourcen und Kosten effektiv und nachhaltig eingespart werden können.

Unterstützungsstellen in Österreich

Ein Überblick einiger Förderungen & Anlaufstellen

Um einen Überblick zu schaffen, welche Förderungen es aktuell in Bezug auf die steigenden Energiekosten in Österreich und den einzelnen Bundesländern gibt, haben wir einige wichtige Anlaufstellen zusammengefasst und aufbereitet. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass laufend Änderungen an Förderungen und Unterstützungshilfen vorgenommen werden und daher manche Informationen abweichen können. Gerne können Sie auf den jeweiligen Seiten den aktuellsten Stand nachlesen. (Stand: Oktober 2022)

 

Österreichweit

Energiekostenausgleich

  • Energiekostengutschein in Höhe von € 150,-- für über 4 Millionen Haushalte in ganz Österreich. 
  • Die Aussendung an die Haushalte erfolgte bereits im April 2022.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Förderprogramm für Unternehmen

  • Subventionierung von Strom, Erdgas und Treibstoff mit 30% Preisdifferenz zum Vorjahr.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wien

Wiener Energiekostenunterstützung (Energiekostenpauschale)

  • Betrag in Höhe von € 200,-- brutto.
  • Berechtigt sind jene Haushalte mit kleinem Einkommen (Einpersonenhaushalt = < € 40.000,-- pro Jahr; Mehrpersonenhaushalt = < € 100.000,-- pro Jahr).
  • Eine Antragstellung ist nicht notwendig, da sozial bedürftige Haushalte (Mindestsicherung, Wohnbeihilfe, Arbeitslosenversicherung, Ausgleichs- und Ergänzungszulage) direkt bearbeitet werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.
 

Wiener Energieunterstützung Plus

  • Umfasst eine Teilübernahme von Energiekostenrückständen bzw. Rückständen aus der Jahresabrechnung bis zu einem Maximalbetrag in Höhe von € 500,-- pro Haushalt und Antrag.
  • Die Prüfung des Antrages erfolgt durch MA40.
  • Jener Personenkreis mit einer GIS-Befreiung oder dem Bezug einer Mindestsicherung, Wohnbeihilfe, Arbeitslosenversicherung und/oder Ausgleichs- und Ergänzungszulage ist berechtigt.
  • Die Antragstellung ist von 03.10.2022 bis 31.12.2022 unter www.wien.gv.at oder einer Beratungsstelle möglich.

Weitere Informationen finden Sie hier.
 

Wiener Energiebonus 2022

  • Betrag in Höhe von € 200,-- brutto.
  • Berechtigt sind jene Haushalte mit kleinem Einkommen (Einpersonenhaushalt = < € 40.000,-- pro Jahr; Mehrpersonenhaushalt = < € 100.000,-- pro Jahr). Voraussetzung ist ein Hauptwohnsitz in Wien.
  • Die Antragsstellung ist voraussichtlich ab Dezember 2022 möglich. 

Weitere Informationen finden Sie hier.
 

Energiegutschein 

  • Einmaliger Energieausgleich in Höhe von € 150,-- brutto.
  • Berechtigt sind Einpersonenhaushalte mit einem Jahreseinkommen unter € 55.000,-- und Mehrpersonenhaushalte mit einem Jahreseinkommen unter € 110.000,--.
  • Der Gutschein kann nur von der Stromrechnung abgezogen werden und wird seit April 2022 an alle Haushalte ausgeschickt.

Weitere Informationen finden Sie hier.
 

Weitere Erleichterungen seitens der Wien Energie

  • Die Ratenzahlung für alle Bereiche (Strom, Gas, Wärme) wurde auf freiwilliger Basis auf 18 Monate verlängert.
  • Das Aussetzen der Abschaltungen für sämtliche Bereiche (Strom, Gas, Wärme) ist im Zeitraum von Dezember 2022 bis Februar 2023 möglich.
Oberösterreich

Folgende Erleichterungen wurden in Oberösterreich bereits durchgeführt:

  • Entfall des Ökostromförderbetrag seit Jahresbeginn, wodurch sich jeder Haushalt zwischen € 90 bis € 100 im Jahr erspart.
  • Reduktion der Elektrizitätsabgabe von 1,5 Cent/kWh auf 0,1 Cent/kWh.
  • Reduktion der Erdgasabgabe von 6,6 Cent/m3 auf 1,2 Cent/m3.
  • Reaktivierung des Heizkostenzuschusses.
Steiermark

Steiermarkbonus

  • Auszahlung des Bonus in Höhe von € 300,-- bereits im Juli 2022.

Weitere Informationen finden Sie hier.  

Burgenland

Anti-Teuerungsbonus

  • Betrag in Höhe von max. € 700,--. Personen, die unter die aktuelle Regelung des Heizkostenzuschusses fallen, erhalten den Maximalbetrag. Für andere Personengruppen wird die Höhe des Bonus individuell bis zu einem Mindestbetrag von 400 Euro berechnet.
  • Die Antragsstellung kann online über www.burgenland.at oder direkt in der Heimatgemeinde gestellt werden

Weitere Informationen finden Sie hier.  

Erhöhung der Wohnbeihilfe

  • Die Wohnbeihilfe wird im Burgenland zudem von derzeit drei auf fünf Euro pro Quadratmeter angehoben.
Kärnten

Kärnten-Bonus

  • Betrag in Höhe von € 200,--.
  • Berechtigt sind jene Personen, die keine soziale Unterstützung erhalten, deren Einkommen jedoch unter bestimmten Einkommensgrenzen liegt. Alleinerzieher*innen und alleinstehende Personen erhalten den Bonus bis zu einem Monatseinkommen von € 1.328,--, Zweipersonenhaushalte bis € 1.992,--. Ab jedem weiteren Haushaltsmitglied erhöht sich die maximale Grenze um je € 400,--.
  • Die Antragstellung ist im Zeitraum von August 2022 bis November 2022 online möglich. 

Weitere Informationen finden Sie hier.  

Niederösterreich

NÖ-Strompreisrabatt

  • Betrag in Höhe von 11 Cent/kWh für den privaten Haushalt und den persönlichen Kundenanschluss.
  • Bei einem Einpersonenhaushalt belaufen sich die Förderungen auf etwa € 170,--, bei einem Zweipersonenhaushalt auf € 272,--, bei einem Dreipersonenhaushalt auf € 374,-- und bei einem Haushalt mit vier Familienmitgliedern auf € 415,--. 
  • Der Betrag wird direkt von der Stromrechnung bei der Jahresschlussrechnung abgezogen.
  • Die Antragstellung ist seit 01. September möglich. EVN-Kund*innen stellen ihren Antrag direkt bei der EVN. Seit dem 26. September können auch Kund*innen der Wien Energie und vom Verbund direkt beim jeweiligen Energielieferanten stellen. Für alle anderen Stromlieferanten gilt: Antragsteller müssen ihren Rabatt beim Land NÖ beantragen. Frühestens ab 1. Oktober soll der Zuschuss ausgezahlt werden. Der Förderzeitraum des Landes NÖ läuft bis 30. September 2023, die Auszahlung erfolgt in monatlichen Teilbeträgen bzw. bei einer späteren Antragstellung aliquot bis September 2023.

Weitere Informationen finden Sie hier.  

 

Energiebonus der AK

  • Förderung über € 200,-- für Mitglieder der Arbeiterkammer Niederlösterreich, die keinen Heizkostenzuschuss erhalten jedoch unter der Armutsgefährdungsschwelle liegt.
  • Die Antragstellung ist seit dem 07. März 2022 möglich und kann noch bis 31. Dezember 2022 entweder per Online-Formular, telefonisch unter 05/7171/24800 bestellen oder postalisch eingebracht werden.

Weitere Informationen finden Sie hier. 

 

Weitere Förderungen

  • Der Betrag des Heizkostenzuschusses wurde auf € 300,-- erhöht.
  • Die Pendlerhilfe wurde aufgrund der hohen Spritpreise erhöht.
  • Die Einkommensgrenze für die Wohnbeihilfe wurde ebenfalls erhöht
Tirol

Energiekostenzuschuss

  • Betrag in Höhe von € 250,-- wird aufgrund der Anhebung der Einkommensgrenzen an deutlich mehr Personen ausgezahlt.
  • Einpersonenhaushalte erhalten nach der Anpassung statt € 1.300,-- nun € 1.900,--, bei Mehrpersonenhaushalten beträgt die Grenze nach der Anpassung € 2.700,--.

Weitere Informationen finden Sie hier.  

Vorarlberg

Erhöhung des Heizkostenzuschusses

  • Der Betrag in Höhe von € 270,-- wird auf € 330,-- erhöht.

Weitere Informationen finden Sie hier.  

 

Erhöhung des Familienzuschusses

  • Der Betrag in Höhe von € 250,-- wird aufgrund der Anhebung der Einkommensgrenzen an deutlich mehr Personen ausgezahlt.
  • Einpersonenhaushalte erhalten nach der Anpassung statt € 1.300,-- nun € 1.900,--, bei Mehrpersonenhaushalten beträgt die Grenze nach der Anpassung € 2.700,--.
  • Der Familienzuschuss von € 51,-- bis max. € 505,50 wird auf mindestens € 150,-- bis max. € 600,-- erhöht. Die Auszahlung für Oktober wurde zusätzlich verdoppelt, um Vorarlberger*innen weitere Entlastungen zu bringen.

Weitere Informationen finden Sie hier.  

So einfach können Sie Energie sparen!

Mit einfachen Tipps & Tricks können Sie ganz einfach Ihre Energiekosten senken.