COVID-19 Pandemie:  ista sorgt mit Hygienekonzept für Sicherheit

Da sich die Pandemielage aktuell wieder verschärft und der Schutz unserer Kunden, Mitarbeiter und ServicePartner oberste Priorität besitzt, haben wir unser bestehendes Hygienekonzept hinsichtlich der aktuellen Richtlinien des Robert-Koch-Instituts noch einmal überprüft und wo nötig angepasst.

Das werden wir auch in Zukunft so handhaben und auf aktuelle Gegebenheiten entsprechend reagieren und Sie bei Änderungen informieren.

Das mehrstufige ista Hygienekonzept bietet sowohl den Bewohnern als auch unseren ServicePartnern bei allen Terminen einen umfassenden Schutz. Daher führen wir zurzeit alle gesetzlich vorgeschriebenen Arbeiten aus. Dazu zählen neben Ablesungen und Montagen selbstverständlich alle sicherheitsrelevanten Arbeiten, wie die Inspektion, Installation und der Austausch von Rauchwarnmeldern sowie Trinkwasseruntersuchungen auf Legionellen. Insbesondere diese Arbeiten sind wichtig, da sie für die Bewohner lebensrettend sein können.

Umfassende Hygienemaßnahmen bei Terminen mit ista ServicePartnern

Wir informieren die Bewohner rechtzeitig per Hausaushang über geplante Termine sowie über die Schutzmaßnahmen durch unsere ServicePartner. Selbstverständlich führen wir Ablesungen und Montagen von Messtechnik in bewohnten Wohnungen nur dann durch, wenn Kunden, Bewohner und ServicePartner damit einverstanden sind und die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln möglich ist. Die Termine dauern in der Regel nur wenige Minuten und wir empfehlen zusätzlich während des Termins zu lüften. Ein Bewohner wünscht aktuell keine Ablesung oder Montage? Kein Problem, wir verschieben den Auftrag und bieten kostenlos Ersatztermine an. Dazu reicht es aus, dass Sie uns kurz informieren oder Ihre Bewohner dem ServicePartner Bescheid geben. Wir werden einen neuen Termin vereinbaren.

Unsere ServicePartner sind angewiesen, sich strikt an die behördlichen Hygiene-Regeln zu halten und erhalten von uns regelmäßig Schulungen zu den aktuellen Sicherheitsbestimmungen. Das Betreten der Häuser ist allen ServicePartnern nur mit entsprechender Schutzausrüstung - dazu zählen vor allem Masken und Desinfektionsmittel - und unter Einhaltung der Abstandsregeln erlaubt. Und ganz wichtig: Schutzmasken und Desinfektionsmittel stehen unseren ServicePartnern in ausreichender Menge zur Verfügung.

Unsere ServicePartner achten auf eine möglichst kurze Verweildauer von wenigen Minuten in der Wohnung. Zudem empfehlen wir den Mietern, während des Termins zu lüften, selbst auch einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und auf größtmöglichen Abstand zu achten (ggf. auch in einen anderen Raum zu gehen).

Hier finden Sie unsere Regeln zum Schutz vor Corona bei Vor-Ort-Terminen zum Download.

Das Hygienekonzept der ista wird von mir als Arzt und Experte für Gesundheitsschutz regelmäßig geprüft, so dass die Sicherheit für alle Beteiligten gegeben ist“,

erklärt Dr. med. Carsten Buß, Betriebsarzt der ista Deutschland GmbH.

 

Zukunftsrelevant: die Digitalisierung der Messgeräte-Ablesung

Die aktuelle Pandemielage zeigt, wie wichtig der weitere Ausbau der Funkablesung ist: Mit unseren mehr als 15 Millionen Messgeräten mit Fernauslesung sind wir heute schon in der Lage, den Großteil der Ablesungen ohne ein Betreten der Wohnungen durchzuführen. So führt die Digitalisierung letztendlich zu mehr Schutz und Sicherheit.

Bei Fragen und Wünschen stehen Ihnen unsere KundenCenter und Hotlines natürlich wie gewohnt zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute und bleiben Sie gesund!

Ihre ista Deutschland GmbH

 

 

ista service partner mit Schutzausrüstung bei der Ablese

Mission Statement

Rund um den Globus unterstützen wir unsere Kunden dabei, individuelle Energie- und Wasserverbräuche zu messen, zu visualisieren, abzurechnen und zu managen. Heute bereits in 22 Ländern. In Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie in den meisten europäischen Märkten.