COVID-19 Pandemie: ista führt alle Termine mit Schutzausrüstung aus

#maskeauf #abstand

Wir führen sämtliche Arbeiten vor Ort bei Kunden und Bewohnern mit Schutzausrüstung aus. Selbstverständlich finden dabei die Hygiene- und Verhaltensregeln des Robert Koch-Instituts weiterhin Anwendung. Zum Schutze aller tragen die ServicePartner eine Schutzmaske. Zusätzlich desinfizieren sie sich vor jedem Termin die Hände. In der Verwendung sowie im An- und Ablegen der Schutzausrüstung sind sie geschult.

Sofern es aufgrund der anhaltenden Pandemie zu regionalen Shutdowns kommt, handeln wir umgehend und verantwortungsvoll. Wir reagieren individuell auf die örtlichen und regionalen Gegebenheiten und leiten die entsprechenden Maßnahmen zum Schutze aller ein. Kunden und Mieter werden bei notwendigen Terminverschiebungen von uns informiert.

 

Für Sie sind wir auch digital da:

Dank unserer mehr als 15 Millionen Messgeräte mit Fernauslesung sind wir auch heute schon in der Lage, die meisten Ablesungen ohne ein Betreten der Wohnungen durchzuführen. Sie können Ihre Liegenschaften mit dem ista Webportal kostenlos und rund um die Uhr digital verwalten. So haben Sie stets einen Überblick über den Ablesungs- und Abrechnungsstand sowie über Aufträge und können auf das Archiv zugreifen. Und das Beste: Sie können uns Kosten- und Nutzerdaten digital übermitteln. Nutzen Sie diese Möglichkeit unterista-webportal.de.

Unsere Kundencenter und Hotlines stehen Ihnen wie gewohnt zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute und vor allem Gesundheit.

Ihre ista Deutschland GmbH

ista ServicePartner

Mehrwertsteuersenkung vom 01.07. bis 31.12.2020

Für Sie haben wir das auf dem Schirm

Das zweite Corona-Steuerhilfegesetz bestimmt vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 eine Mehrwertsteuersenkung. Dabei werden die Mehrwertsteuersätze von 19 auf 16 Prozent und von 7 auf 5 Prozent reduziert.

Was bedeutet das für unsere Zusammenarbeit? Vor allem eines: Sie müssen nichts tun, denn wir haben das für Sie „auf dem Schirm“.
 

Hier die wichtigsten Erläuterungen für Sie:

  • Eine Zwischenablesung bzw. Kostentrennung zum 1. Juli 2020 ist nicht notwendig und auch nicht zweckmäßig.
    Der Grund: Wir nehmen bei der Abrechnung (Heiz- und Warmwasserkosten) eine Verteilung auf die Nutzer einer Liegenschaft von Brennstoff- und Heiznebenkosten Dritter vor. Dritte sind zum Beispiel Lieferanten von Brennstoff.
    Bei der Abrechnungserstellung werden in der Regel die Bruttobeträge von Rechnungen Dritter verwendet. Der jeweilige Rechnungssteller hat die Pflicht, den für seine Leistung maßgeblichen, zutreffenden Steuersatz in der Rechnung anzuführen.
  • Es gilt außerdem der Grundsatz der Einheitlichkeit der Abrechnungserstellung. Demnach ist in der Regel keine Trennungsabrechnung und damit auch keine Zwischenablesung nötig. Der gesamte Abrechnungszeitraum von 12 Monaten ist maßgeblich. Die angefallenen Kosten sind dabei mit dem jeweils zutreffenden Mehrwertsteuersatz zu berücksichtigen.
  • In unseren Angeboten und Aufträgen weisen wir weiterhin 19 % Mehrwertsteuer aus, weil die Senkung auf einen Zeitraum von lediglich sechs Monaten begrenzt ist. Bei der tatsächlichen Rechnungslegung verwenden wir natürlich den zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Steuersatz.
  • Bei der Einreichung der abzurechnenden Betriebskosten ist es wie immer wichtig, zum Beispiel in der Kosten-/Nutzerliste oder im ista Webportal, dass Rechnungen den zutreffenden Mehrwertsteuersatz beinhalten. Hier nimmt ista keine gesonderte Prüfung vor.

 

Haben Sie noch Fragen? Ihr KundenCenter beantwortet sie gerne.

Ihre ista Deutschland GmbH

Mission Statement

Rund um den Globus unterstützen wir unsere Kunden dabei, individuelle Energie- und Wasserverbräuche zu messen, zu visualisieren, abzurechnen und zu managen. Heute bereits in 22 Ländern. In Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie in den meisten europäischen Märkten.