Ziele der ISO 14064

Der Klimawandel, welcher durch den erhöhten CO2-Ausstoß vorangetrieben wird, gilt als eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Um dieser gerecht zu werden, werden sowohl auf globaler als auch auf lokaler Ebene Initiativen von öffentlichen und privaten Sektoren entwickelt und implementiert. Durch die ISO-Zertifizierungkönnen diese sich auf einheitliche und transparente Grundsätze berufen.

Da die ISO 14064 den Grundstein für die Entwicklung einer effektiven Klimastrategie legt, wird in der Norm deutlich hervorgehoben, dass sie „[…] gegenüber Klimaschutzprogrammen neutral [ist]. Wenn ein Klimaschutzprogramm anwendbar ist, gelten die Anforderungen dieses Klimaschutzprogramms ergänzend zu den Anforderungen der Normenreihe ISO 14064.“

Ziel der Normenreihe 14064 ist es, eine einheitliche THG-Erklärung zu erstellen und Unternehmen und Organisationen bei der Emissionsreduzierung zu unterstützen. Dabei sollen Transparenz geschaffen und Innovationen angestoßen werden.


    Normenreihe 14064 1-3

    Normenreihe 14064 1-3

    Die drei Teile der Norm ISO 14064 werden als Spezifikationen mit Anleitung bezeichnet.

    • DIN EN ISO 14064-1: dient zur quantitativen Bestimmung und Berichterstattung von Treibhausgasemissionen und Entzug von Treibhausgasen auf Organisationsebene.
    • DIN EN ISO 14064-2: dient zur quantitativen Bestimmung, Überwachung und Berichterstattung von Reduktionen der Treibhausgasemissionen oder Steigerungen des Entzugs von Treibhausgasen auf Projektebene
    • DIN EN ISO 14064-3 : dient zur Validierung und Verifizierung von Erklärungen über Treibhausgase.

     

    DIN EN ISO 14064-1

    Der erste Teil der ISO 14064 ist die Grundlage für die Bilanzierung der eigenen Treibhausgasemissionen, also zur Erstellung des sogenannten Corporate Carbon Footprints (CCF). Inhaltlich angelehnt ist der Standard an das Greenhouse Gas Protocol.

    Die DIN EN ISO14064-1 enthält Anforderungen an die Planung, Erstellung, das Management, die Berichterstattung und Verifizierung der Treibhausgasbilanz einer Organisation. Besonders gilt das in Hinblick auf die Grenzen der THG-Bilanz, der Quantifizierung von Emissionen und den Entzug von Treibhausgasen, Aktivitäten zur Reduktion, Qualitätsmanagement von Treibhausgasbilanzen und THG-Berichterstattung.

    Ist die ISO 14064 Pflicht?

    Nein, für Unternehmen und Organisationen besteht keine Pflicht zur Verifizierung durch die DIN 14064. Durch die Transparenz bei der Reduzierung von THG-Emissionen und das Commitment zur Einhaltung internationalen Standards können Unternehmen jedoch ihre Wettbewerbsposition im Markt stärken und das Vertrauen in ihre CO2-Bilanzierung steigern. Die Positionierung in Bezug auf den Klimaschutz wird sowohl für interne als auch externe Kommunikation verbessert und bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte.

    Quantifizierungsansatz nach DIN EN ISO 14064

    Im Rahmen der Umsetzung der DIN EN ISO 14064 muss ein sogenannter Quantifizierungsansatz festgelegt werden. Mit diesem soll festgelegt werden, wie CO2-Emissionen und weitere Emissionen von Treibhausgasen erfasst, aufbereitet und dokumentiert werden.

    Der Ansatz muss anhand einer Reihe von Eigenschaften erläutert und dokumentiert werden. Ein Quantifizierungsansatz ist beispielsweise die Messung von Verbrauchsdaten der eingesetzten Energie und Berechnung der CO2-Emissionen anhand von Emissionsfaktoren. Aufzeichnungen zum Quantifizierungsansatz und zur Berechnung der Treibhausgase sollten über mehrere Jahre revisionssicher aufbewahrt werden. Ein Tool mit einem sicheren Quantifizierungsansatz und zur Berechnung von CO2-Emissionen ist beispielsweise ista MinuteView.


    ista MinuteView: Valide Energiedaten sammeln – Einsparpotenziale entdecken.

    Mit dem CO2-Reporting unseres All-in-One Energiecontrolling-Tools ista MinuteView erhalten Sie zuverlässige Daten für Ihre Berichterstattung und Audits – natürlich gemäß der DIN EN ISO 14064. So können Sie nicht nur die CO2-Einsparpotenziale schnell identifizieren, sondern sammeln auch die Datenbasis für eine effektive Klimastrategie. 

    Mehr erfahren

    Wie erhalte ich die Verifizierung nach ISO 14064?

    Um Ihr Energiemanagementsystem zu zertifizieren muss eine Prüfung durch einen externen Anbieter erfolgen. Eine Übersicht über die verschiedenen Zertifizierungsstellen finden Sie bei der Deutschen Akkreditierungsstelle. Zu den bekanntesten Stellen gehören:

    • TÜV NORD CERT GmbH
    • TÜV Rheinland EnergyService GmbH
    • TÜV SÜD Industrie Service GmbH Validierungs- / Verifizierungsstelle Treibhausgase
    • GUT Certifizierungsgesellschaft für Managementsysteme mbH Umweltgutachter
    • KPMG Cert GmbH Umweltgutachterorganisation

     

    Nach der Beauftragung eines Verifzierungsunternehmens wird in der Regel zunächst ein Vorgespräch geführt, bei dem unter anderem Rahmenbedingungen, Erwartungen, Ziele und Grenzen festgelegt werden. Basierend auf diesen Ergebnissen wird dann ein Ablaufplan für die Beprobung und Verifizierung erstellt. Der Audit erfolgt in der Regel in zwei Schritten: Zunächst werden die eingereichten Unterlagen geprüft, dann findet die Prüfung vor Ort statt. Anhand der Audits erfolgen dann die Bewertung und Verifizierung.