Nachhaltigkeit

Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist der verantwortungsvolle, schonende Umgang mit natürlichen Ressoucen wie Energie und Wasser. Als einer der weltweit führenden Energiedienstleister für mehr Energieeffizienz im Gebäude unterstützen wir unsere Kunden, nachhaltig Energie, CO2 und Kosten im Mehrfamilienhaus einzusparen. Rund um den Globus.

Lesen Sie hier unsere Nachhaltigkeitsberichte

Nachhaltigkeit

Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist der verantwortungsvolle, schonende Umgang mit natürlichen Ressoucen wie Energie und Wasser. Als einer der weltweit führenden Energiedienstleister für mehr Energieeffizienz im Gebäude unterstützen wir unsere Kunden, nachhaltig Energie, CO2 und Kosten im Mehrfamilienhaus einzusparen. Rund um den Globus.

Lesen Sie hier unsere Nachhaltigkeitsberichte

Nachhaltigkeit in seinem Ursprung

Nachhaltigkeit gehört zum Kern des Geschäftsmodells von ista. Unsere Produkte und Services sind im Kern nachhaltig, weil sie helfen, Ressourcen einzusparen. ista Produkte und Services machen individuelle Energie- und Wasser- verbräuche im Gebäudebereich transparent. Dadurch wird individuelles Verbrauchsverhalten erfahrbar und nachvollziehbar. Und damit steuerbar. Da ist es eine Frage der Glaubwürdigkeit, den Nachhaltigkeitsgedanken im gesamten Unternehmen ganzheitlich vorzuleben.

Auch wir messen in unserem eigenen Arbeitsumfeld unsere Verbräuche und versuchen, unser Ressourcen- und Materialmanagement ständig zu optimieren. Neben der Steigerung unserer eigenen Effizienz greifen wir so aktiv physikalische und regulative Risiken auf, die durch den Klimawandel entstehen können.

Unsere Mitarbeiter sind dabei unsere Botschafter für mehr Nachhaltigkeit. Sie übernehmen auch außerhalb von ista Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt.  

Nachhaltigkeitskoordination

Zentrales Organ im Bereich Corporate Social Responsibility ist unser Sustainability Steering Committee. Das Thema Nachhaltigkeit ist bei ista direkt bei der Geschäftsführung aufgehängt. In zwei Gremien werden strategische Leitplanken gesetzt und die operative Umsetzung verantwortet.

Das Sustainability Steering Committee legt Schwerpunkte und Ausrichtung des Nachhaltigkeitsengagements fest. Dazu tagen die Bereichsleiter strategisch relevanter Abteilungen des Essener Head Office mindestens zweimal jährlich.

Das Sustainability Council übernimmt die Steuerung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen – bestehend aus Vertretern aller Ländergesellschaften. Zugleich teilt das Council Ideen aus den Ländern mit dem Sustainability Steering Committee. Dadurch stellen wir sicher, dass strategische Themen nicht nur operativ in den Ländern umgesetzt werden, sondern wir auch Impulse aus den Ländern für die inhaltliche Weiterentwicklung erhalten.

Compliance ist unverzichtbar

Es gehört zur innersten Kultur von ista, respektvoll und achtsam mit Umwelt und Gesellschaft, mit Kollegen, Kunden und anderen Stakeholdern zu interagieren.
Transparenz ist dabei Teil unserer Unternehmens-DNA. Unsere  Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und weiteren Stakeholdern ist geprägt von Offenheit, Respekt und Fairness.

Orientierung bieten uns dafür die folgenden Leitlinien und Strukturen:

Engagement als Leitsatz

Klimaschutz konkret

Mit dem Projekt „ista macht Schule“ bringt ista  Transparenz in die Energieverbräuche von  Schulen und die Themen Umwelt- und Klimaschutz auf den Stundenplan.

Schulen sind oftmals eine "Black Box" für Energieverbräuche. Durch viele junge Nutzer und viel Bewegung innerhalb der Gebäude ist ein Bewusstsein für energieeffizientes Handeln besonders wichtig.

Als Hauptsponsor der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“ initiierte ista das Projekt zunächst auf kommunaler Ebene. In 2018 wird das Projekt mit weiteren Partnern bundesweit umgesetzt.

ista macht Schule

Die Projektidee

Schüler lernen Energiesparen

Nur wer Transparenz über sein persönliches Verbrauchsverhalten hat, kann selbstständig Energie, Kosten und CO2 einsparen. Dies gilt nicht nur für den privaten Wohnraum, sondern auch für öffentliche Gebäude.

Zum Projektstart wurden die Essener Schulen mit modernster Technologie zum Messen von Energieverbräuchen ausgestattet. Die Energieverbräuche werden ausgewertet und prominent auf großformatigen Info-Screens in der jeweiligen Schule visualisiert. Die Schülerinnen und Schüler werden so für den Energieverbrauch in ihren Klassenräumen sensibilisiert – und diskutieren im Unterricht gemeinsam, wie sie durch einfache Maßnahmen Energie sparen können. Das Unterrichtskonzept wird in Zusammenarbeit mit den Lehrkörpern der beteiligten Schulen sowie den Klimaschutzbeauftragten der Stadt Essen entwickelt. Darüber hinaus stellt ista Begleitmaterialien für die Schulen bereit, die von technischen Aspekten bis zu Energiespartipps reichen.

Bundesweite Umsetzung geplant

Das Projekt "ista macht Schule" ermöglicht Schülerinnen und Schülern die aktive Teilhabe an der Energiewende. Um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen, überlässt das Unternehmen den Schulen auch nach Ende der Projektlaufzeit die eingesetzte Hardware zur weiteren Nutzung. Zudem ist geplant, das Projekt mittelfristig bundesweit umzusetzen und zu etablieren. In Kooperation mit weiteren Partnern sollen deutschlandweit Schulen von dem bestehenden Bildungskonzept profitieren.

Die Essener Pilotschulen

Die drei Pilotschulen, die direkt zu Projektbeginn mit modernster Messtechnik ausgerüstet wurden, sind das Mädchengymnasium Essen-Borbeck, das Gymnasium Essen-Überruhr sowie die Gesamtschule Holsterhausen.

Im Februar 2017 wurden die weiteren Projektschulen ausgewählt. Inzwischen sind die Energieverbräuche auch im  Theodor-Heuss-Gymnasium in Kettwig und im Leibniz-Gymnasium in Altenessen transparent. (v.l.n.r).

Ausgezeichnet!

Die KlimaExpo.NRW und die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen nahmen "ista macht Schule" in die landesweite Leistungsschau für den Klimaschutz auf und würdigten das beispielgebende Engagement im Klimaschutz. 

"Ein wichtiges Projekt in der Metropole Ruhr für den Wandel in den Köpfen.“
Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverband Ruhr

Das Bildungsprojekt "ista macht Schule"  ist Schritt 284 der KlimaExpo.NRW und damit einer von 1.000 Schritten in eine klimafreundliche Zukunft. Mehr erfahren Sie hier.

KlimaKiste powered by ista macht Schule & BildungsCent e.V.

Den Herausforderungen des Klimawandels können wir nur gemeinsam begegnen. Deshalb startet ista 2018 gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein BildungsCent eine bundesweite Bildungsinitiative, um Schüler für das Thema Klimaschutz zu begeistern.

Insgesamt werden deutschlandweit 100 weiterführende Schulen mit entsprechenden Lernmaterialien (KlimaKisten) ausgestattet. Mit der KlimaKiste können die Schüler in Sachen Klimaschutz selbst aktiv werden – beispielsweise indem sie mit verschiedenen Messgeräten energetische Schwachstellen im Schulgebäude aufdecken oder mithilfe innovativer Lernmaterialien eigene Klimaschutzkonzepte für ihre Schule umsetzen.

Das Besondere: Die KlimaKiste wurde von Essener Schülern im Rahmen der Projektarbeit zu “ista macht Schule“ selbstständig in einem Kreativworkshop entwickelt.

„Die Jugendlichen wissen selbst am besten, was ihre Altersgruppe begeistert. Zugleich ist es für sie eine tolle Anerkennung, dass die von ihnen entwickelte KlimaKiste bald Schüler in ganz Deutschland für den Klimaschutz begeistern wird." 
Silke Ramelow, BildungsCent e.V.

Aktuelles

7. Mai 2018
BildungsCent und ista präsentieren gemeinsam mit Schülerinnen der Essener Gesamtschule Holsterhausen die KlimaKiste auf den Berliner Energietagen.

27. November 2017
ista und der gemeinnützige Verein BildungsCent starten eine bundesweite Bildungsinitiative, um Schüler für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren. Insgesamt sollen deutschlandweit 100 weiterführende Schulen mit entsprechenden Lernmaterialien (KlimaKisten) ausgestattet werden.

11. Juli 2017
Kurz vor Beginn der Sommerferien findet im Gymnasium Essen Überruhr die Auftaktveranstaltung zum Projektkurs "GEÜ goes green" statt. Vertreter aus Politik und Wirtschaft stellten sich den Schülerfragen.

27. April 2017
Am internationalen Girls Day bilden ista Mitarbeiterinnen mit Unterstützung der Klimaagentur Essen Schülerinnen zu Energiedetektiven aus.

1. Februar 2017
Mit zwei Workshops zum Thema Energieeffizienz und Klimaschutz beteiligen sich ista und die Klimaagentur Essen an der Kimakonferenz der Gesamtschule Holsterhausen. 

16. Dezember 2016
Gemeinsam mit der Stadt Essen wird das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weitere Informationen zu bisherigen Aktivitäten im Rahmen von "ista macht Schule"  finden Sie im  Newsroom und auf INSIDEista oder folgen Sie uns einfach bei facebook.

International Corporate Volunteering Programme "grow"

Internationales Corporate Volunteering Programme

Jeder Mitarbeiter von ista ist Botschafter für mehr Nachhaltigkeit und fördert den Corporate Social Responsibility Gedanken. Gemeinsam und mit großer Leidenschaft handeln unsere Mitarbeiter umweltfreundlich und setzen sich für die Gesellschaft ein. ista fördert dies im Rahmen unseres  internationalen Corporate Volunteering Programms „grow“. grow steht für ‚great respect for our world‘.

Umweltmanagement

Um unsere CO2-Bilanz stetig zu verbessern, überarbeitet ista u.a. regelmäßig die Reise- und Dienstwagenrichtlinien, bietet standortbezogene Spritspartrainings an und setzt in einigen Ländern bereits Elektrofahrzeuge ein. Weitere Maßnahmen, die den Papier- oder Energieverbrauch reduzieren, integrieren wir weltweit.

Die zentrale Erfassung der wichtigen Kennzahlen im Bereich Energie, Emissionen, Wasser und Materialien ermöglicht uns interne Transparenz und gezielte Steuerung. Den Prozess der Kennzahlenerhebung für unseren Nachhaltigkeitsbericht optimieren wir dabei fortlaufend.

Managementzertifizierungen sind integraler Bestandteil unseres Qualitätsanspruchs im Bereich Umwelt. Entsprechend haben wir in Spanien, England und der Türkei unser Umweltmanagement nach ISO 14001 zertifizieren lassen. Gleichzeitig kommen wir bei weiteren Zertifizierungen in einigen Ländern den gesetzlichen Vorgaben aus der europäischen Energieeffizienzrichtlinie nach: In Frankreich führten wir im Jahr 2015 ein Energie-Audit nach DIN EN 16247-1 durch, das speziell auf die Optimierung der Energieeffizienz abzielt. Aktuell findet dieses auch in Polen statt.

In Deutschland haben wir 2016 ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 aufgebaut und das entsprechende Zertifikat erlangt. Dabei verpflichten wir uns, unseren Energieverbrauch langfristig zu reduzieren und unsere Energieeffizienz in einem ständigen Verbesserungsprozess zu steigern. Konkret streben wir für ista Deutschland und für ista International eine kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz um durchschnittlich jährlich 1,3 % an.

Vielfalt fördern

ista garantiert, dass Mitarbeiter unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion, sexueller Identität, Herkunft oder Behinderung ihren Beruf in einem diskriminierungsfreien Umfeld nachgehen können und die gleichen Chancen erhalten.

Uns ist es wichtig, Positionen ausgewogen mit Frauen und Männern zu besetzen. Die ista Deutschland GmbH legt in diesem Zusammenhang eine freiwillige Zielquote fest und verpflichtet sich, Führungspositionen auf der ersten und zweiten Ebene unterhalb der Geschäftsführung zu mindestens 7 Prozent an Frauen zu vergeben. Dazu gehört auch, dass Frauen für gleichwertige Arbeit die gleiche Vergütung erhalten wie ihre männlichen Kollegen.

Vertrauen durch offene Berichterstattung

Transparenz gehört zur DNA unseres Unternehmens. Als einer der weltweit führenden Energiedienstleister ist es für uns deshalb selbstverständlich, offen und transparent über unser gesamtes Engagement für mehr Energieeffizienz im Gebäude, Nachhaltigkeit und Verantwortung zu berichten.

2017 erschien unser bislang siebter Nachhaltigkeitsbericht. Darin berichten wir über unsere Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit und orientieren uns dabei an dem international anerkannten G4.0-Leitfaden der Global Reporting Initiative (GRI). Der Bericht gilt als „Communication on Progress“ im Rahmen der Mitgliedschaft von ista im Global Compact.

Hier gelangen Sie zu unserem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht

Nachhaltigkeit in seinem Ursprung

Nachhaltigkeit gehört zum Kern des Geschäftsmodells von ista. Unsere Produkte und Services sind im Kern nachhaltig, weil sie helfen, Ressourcen einzusparen. ista Produkte und Services machen individuelle Energie- und Wasser- verbräuche im Gebäudebereich transparent. Dadurch wird individuelles Verbrauchsverhalten erfahrbar und nachvollziehbar. Und damit steuerbar. Da ist es eine Frage der Glaubwürdigkeit, den Nachhaltigkeitsgedanken im gesamten Unternehmen ganzheitlich vorzuleben.

Auch wir messen in unserem eigenen Arbeitsumfeld unsere Verbräuche und versuchen, unser Ressourcen- und Materialmanagement ständig zu optimieren. Neben der Steigerung unserer eigenen Effizienz greifen wir so aktiv physikalische und regulative Risiken auf, die durch den Klimawandel entstehen können.

Unsere Mitarbeiter sind dabei unsere Botschafter für mehr Nachhaltigkeit. Sie übernehmen auch außerhalb von ista Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt.  

Nachhaltigkeitskoordination

Zentrales Organ im Bereich Corporate Social Responsibility ist unser Sustainability Steering Committee. Das Thema Nachhaltigkeit ist bei ista direkt bei der Geschäftsführung aufgehängt. In zwei Gremien werden strategische Leitplanken gesetzt und die operative Umsetzung verantwortet.

Das Sustainability Steering Committee legt Schwerpunkte und Ausrichtung des Nachhaltigkeitsengagements fest. Dazu tagen die Bereichsleiter strategisch relevanter Abteilungen des Essener Head Office mindestens zweimal jährlich.

Das Sustainability Council übernimmt die Steuerung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen – bestehend aus Vertretern aller Ländergesellschaften. Zugleich teilt das Council Ideen aus den Ländern mit dem Sustainability Steering Committee. Dadurch stellen wir sicher, dass strategische Themen nicht nur operativ in den Ländern umgesetzt werden, sondern wir auch Impulse aus den Ländern für die inhaltliche Weiterentwicklung erhalten.

Compliance ist unverzichtbar

Es gehört zur innersten Kultur von ista, respektvoll und achtsam mit Umwelt und Gesellschaft, mit Kollegen, Kunden und anderen Stakeholdern zu interagieren.
Transparenz ist dabei Teil unserer Unternehmens-DNA. Unsere  Zusammenarbeit mit Kunden, Partnern und weiteren Stakeholdern ist geprägt von Offenheit, Respekt und Fairness.

Orientierung bieten uns dafür die folgenden Leitlinien und Strukturen:

Engagement als Leitsatz

Klimaschutz konkret

Mit dem Projekt „ista macht Schule“ bringt ista  Transparenz in die Energieverbräuche von  Schulen und die Themen Umwelt- und Klimaschutz auf den Stundenplan.

Schulen sind oftmals eine "Black Box" für Energieverbräuche. Durch viele junge Nutzer und viel Bewegung innerhalb der Gebäude ist ein Bewusstsein für energieeffizientes Handeln besonders wichtig.

Als Hauptsponsor der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“ initiierte ista das Projekt zunächst auf kommunaler Ebene. In 2018 wird das Projekt mit weiteren Partnern bundesweit umgesetzt.

Klimaschutz konkret

Mit dem Projekt „ista macht Schule“ bringt ista  Transparenz in die Energieverbräuche von  Schulen und die Themen Umwelt- und Klimaschutz auf den Stundenplan.

Schulen sind oftmals eine "Black Box" für Energieverbräuche. Durch viele junge Nutzer und viel Bewegung innerhalb der Gebäude ist ein Bewusstsein für energieeffizientes Handeln besonders wichtig.

Als Hauptsponsor der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“ initiierte ista das Projekt zunächst auf kommunaler Ebene. In 2018 wird das Projekt mit weiteren Partnern bundesweit umgesetzt.

ista macht Schule

Die Projektidee

Schüler lernen Energiesparen

Nur wer Transparenz über sein persönliches Verbrauchsverhalten hat, kann selbstständig Energie, Kosten und CO2 einsparen. Dies gilt nicht nur für den privaten Wohnraum, sondern auch für öffentliche Gebäude.

Zum Projektstart wurden die Essener Schulen mit modernster Technologie zum Messen von Energieverbräuchen ausgestattet. Die Energieverbräuche werden ausgewertet und prominent auf großformatigen Info-Screens in der jeweiligen Schule visualisiert. Die Schülerinnen und Schüler werden so für den Energieverbrauch in ihren Klassenräumen sensibilisiert – und diskutieren im Unterricht gemeinsam, wie sie durch einfache Maßnahmen Energie sparen können. Das Unterrichtskonzept wird in Zusammenarbeit mit den Lehrkörpern der beteiligten Schulen sowie den Klimaschutzbeauftragten der Stadt Essen entwickelt. Darüber hinaus stellt ista Begleitmaterialien für die Schulen bereit, die von technischen Aspekten bis zu Energiespartipps reichen.

Bundesweite Umsetzung geplant

Das Projekt "ista macht Schule" ermöglicht Schülerinnen und Schülern die aktive Teilhabe an der Energiewende. Um einen nachhaltigen Effekt zu erzielen, überlässt das Unternehmen den Schulen auch nach Ende der Projektlaufzeit die eingesetzte Hardware zur weiteren Nutzung. Zudem ist geplant, das Projekt mittelfristig bundesweit umzusetzen und zu etablieren. In Kooperation mit weiteren Partnern sollen deutschlandweit Schulen von dem bestehenden Bildungskonzept profitieren.

Die Essener Pilotschulen

Die drei Pilotschulen, die direkt zu Projektbeginn mit modernster Messtechnik ausgerüstet wurden, sind das Mädchengymnasium Essen-Borbeck, das Gymnasium Essen-Überruhr sowie die Gesamtschule Holsterhausen.

Im Februar 2017 wurden die weiteren Projektschulen ausgewählt. Inzwischen sind die Energieverbräuche auch im  Theodor-Heuss-Gymnasium in Kettwig und im Leibniz-Gymnasium in Altenessen transparent. (v.l.n.r).

Ausgezeichnet!

Die KlimaExpo.NRW und die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen nahmen "ista macht Schule" in die landesweite Leistungsschau für den Klimaschutz auf und würdigten das beispielgebende Engagement im Klimaschutz. 

"Ein wichtiges Projekt in der Metropole Ruhr für den Wandel in den Köpfen.“
Karola Geiß-Netthöfel, Regionaldirektorin des Regionalverband Ruhr

Das Bildungsprojekt "ista macht Schule"  ist Schritt 284 der KlimaExpo.NRW und damit einer von 1.000 Schritten in eine klimafreundliche Zukunft. Mehr erfahren Sie hier.

KlimaKiste powered by ista macht Schule & BildungsCent e.V.

Den Herausforderungen des Klimawandels können wir nur gemeinsam begegnen. Deshalb startet ista 2018 gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein BildungsCent eine bundesweite Bildungsinitiative, um Schüler für das Thema Klimaschutz zu begeistern.

Insgesamt werden deutschlandweit 100 weiterführende Schulen mit entsprechenden Lernmaterialien (KlimaKisten) ausgestattet. Mit der KlimaKiste können die Schüler in Sachen Klimaschutz selbst aktiv werden – beispielsweise indem sie mit verschiedenen Messgeräten energetische Schwachstellen im Schulgebäude aufdecken oder mithilfe innovativer Lernmaterialien eigene Klimaschutzkonzepte für ihre Schule umsetzen.

Das Besondere: Die KlimaKiste wurde von Essener Schülern im Rahmen der Projektarbeit zu “ista macht Schule“ selbstständig in einem Kreativworkshop entwickelt.

„Die Jugendlichen wissen selbst am besten, was ihre Altersgruppe begeistert. Zugleich ist es für sie eine tolle Anerkennung, dass die von ihnen entwickelte KlimaKiste bald Schüler in ganz Deutschland für den Klimaschutz begeistern wird." 
Silke Ramelow, BildungsCent e.V.

Aktuelles

27. November 2017
ista und der gemeinnützige Verein BildungsCent starten eine bundesweite Bildungsinitiative, um Schüler für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren. Insgesamt sollen deutschlandweit 100 weiterführende Schulen mit entsprechenden Lernmaterialien (KlimaKisten) ausgestattet werden.

11. Juli 2017
Kurz vor Beginn der Sommerferien fand im Gymnasium Essen Überruhr die Auftaktveranstaltung zum Projektkurs "GEÜ goes green" statt. Vertreter aus Politik und Wirtschaft stellten sich den Schülerfragen.

27. April 2017
Am internationalen Girls Day bildeten ista Mitarbeiterinnen mit Unterstützung der Klimaagentur Essen Schülerinnen zu Energiedetektiven aus.

1. Februar 2017
Mit zwei Workshops zum Thema Energieeffizienz und Klimaschutz beteiligten sich ista und die Klimaagentur Essen an der Kimakonferenz der Gesamtschule Holsterhausen. 

16. Dezember 2016
Gemeinsam mit der Stadt Essen wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weitere Informationen zu bisherigen Aktivitäten im Rahmen von "ista macht Schule"  finden Sie im  Newsroom und auf INSIDEista oder folgen Sie uns einfach bei facebook.

International Corporate Volunteering Programme "grow"

Internationales Corporate Volunteering Programme

Jeder Mitarbeiter von ista ist Botschafter für mehr Nachhaltigkeit und fördert den Corporate Social Responsibility Gedanken. Gemeinsam und mit großer Leidenschaft handeln unsere Mitarbeiter umweltfreundlich und setzen sich für die Gesellschaft ein. ista fördert dies im Rahmen unseres  internationalen Corporate Volunteering Programms „grow“. grow steht für ‚great respect for our world‘.

Umweltmanagement

Um unsere CO2-Bilanz stetig zu verbessern, überarbeitet ista u.a. regelmäßig die Reise- und Dienstwagenrichtlinien, bietet standortbezogene Spritspartrainings an und setzt in einigen Ländern bereits Elektrofahrzeuge ein. Weitere Maßnahmen, die den Papier- oder Energieverbrauch reduzieren, integrieren wir weltweit.

Die zentrale Erfassung der wichtigen Kennzahlen im Bereich Energie, Emissionen, Wasser und Materialien ermöglicht uns interne Transparenz und gezielte Steuerung. Den Prozess der Kennzahlenerhebung für unseren Nachhaltigkeitsbericht optimieren wir dabei fortlaufend.

Managementzertifizierungen sind integraler Bestandteil unseres Qualitätsanspruchs im Bereich Umwelt. Entsprechend haben wir in Spanien, England und der Türkei unser Umweltmanagement nach ISO 14001 zertifizieren lassen. Gleichzeitig kommen wir bei weiteren Zertifizierungen in einigen Ländern den gesetzlichen Vorgaben aus der europäischen Energieeffizienzrichtlinie nach: In Frankreich führten wir im Jahr 2015 ein Energie-Audit nach DIN EN 16247-1 durch, das speziell auf die Optimierung der Energieeffizienz abzielt. Aktuell findet dieses auch in Polen statt.

In Deutschland haben wir 2016 ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 aufgebaut und das entsprechende Zertifikat erlangt. Dabei verpflichten wir uns, unseren Energieverbrauch langfristig zu reduzieren und unsere Energieeffizienz in einem ständigen Verbesserungsprozess zu steigern. Konkret streben wir für ista Deutschland und für ista International eine kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz um durchschnittlich jährlich 1,3 % an.

Vielfalt fördern

ista garantiert, dass Mitarbeiter unabhängig von Geschlecht, Alter, Religion, sexueller Identität, Herkunft oder Behinderung ihren Beruf in einem diskriminierungsfreien Umfeld nachgehen können und die gleichen Chancen erhalten.

Uns ist es wichtig, Positionen ausgewogen mit Frauen und Männern zu besetzen. Die ista Deutschland GmbH legt in diesem Zusammenhang eine freiwillige Zielquote fest und verpflichtet sich, Führungspositionen auf der ersten und zweiten Ebene unterhalb der Geschäftsführung zu mindestens 7 Prozent an Frauen zu vergeben. Dazu gehört auch, dass Frauen für gleichwertige Arbeit die gleiche Vergütung erhalten wie ihre männlichen Kollegen.

Vertrauen durch offene Berichterstattung

Transparenz gehört zur DNA unseres Unternehmens. Als einer der weltweit führenden Energiedienstleister ist es für uns deshalb selbstverständlich, offen und transparent über unser gesamtes Engagement für mehr Energieeffizienz im Gebäude, Nachhaltigkeit und Verantwortung zu berichten.

2017 erschien unser bislang siebter Nachhaltigkeitsbericht. Darin berichten wir über unsere Fortschritte im Bereich Nachhaltigkeit und orientieren uns dabei an dem international anerkannten G4.0-Leitfaden der Global Reporting Initiative (GRI). Der Bericht gilt als „Communication on Progress“ im Rahmen der Mitgliedschaft von ista im Global Compact.

Hier gelangen Sie zu unserem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht