Normalerweise befasst sich unser Kollege Sebastian Schwärzl bei uns mit Themen wie Prozessdesign, Kundenzufriedenheit und Geschäftszahlen. Doch kürzlich hatte er die Gelegenheit, das ista Geschäft von der ganz praktischen Seite kennenzulernen.

„Fahr doch mal mit einem Servicepartner mit!“. Über den Kontakt mit verschiedenen Operationsleitern hat sich schließlich die Gelegenheit ergeben, mit Marcel Großer einen Tag zu verbringen. Marcel ist Kundendiensttechniker am Standort Münster und seit sechs Jahren festangestellter Mitarbeiter von ista. Anders als viele der externen Servicepartner ist er der Mann für Spezialeinsätze. Wo Servicepartner nicht weiterkommen, wird er gerufen. Dabei hilft ihm seine Erfahrung als gelernter Anlagenmechaniker für Heizung, Klima, Sanitär.

Und so war unser Kollege Sebastian Ende September mit ihm auf einem Spezialeinsatz. Die Mission: Austausch von Wasserzählern bei einem ista Kunden in Warendorf. In den Liegenschaften des Kunden wurden Mengendifferenzen in den Wasserverbräuchen festgestellt. 
Insgesamt wurden vier Liegenschaften bearbeitet. An dem Tag, an dem er Marcel begleitete, waren zwei dieser Liegenschaften mit insgesamt 18 Wohnungen und 2 Waschkellern - straffes Programm: 7 Uhr morgens Treffen an der Niederlassung Münster, 8 Uhr Warendorf, 15 Uhr Abschluss des Auftrags, 16 Uhr zurück. An diesem Tag durfte Sebastian Marcel nicht nur Geräte anreichen oder Nachschub aus dem Dienstwagen holen, sondern auch ein freundliches Wort mit Mieter:innen wechseln, selbst Zähler ein- und ausschrauben und den Austausch auf den Geräten registrieren. Wir sprechen von 36 Kaltwasserzählern und 18 Warmwasserzählern.

Das Besondere an diesem Tag: Antreffquote 100% - alle Mieter:innen waren zur vereinbarten Zeit vor Ort, so dass die Kollegen Zugang zu allen Wohnungen hatten. „Normalerweise sind trotz Absprache nicht alle da – und man muss an einem anderen Tag wiederkommen“, berichtet Marcel. Somit ein Tag wie im Bilderbuch – "Auch dank des Kaffees, den wir von der ersten Mieterin bekommen haben. Ein Mieter hat uns sogar einen Karton Maracujasaft durch die Tür gereicht, als wir in dem Badezimmer geschraubt haben", ergänzt Sebastian. 
Die freundliche Atmosphäre ist nicht selbstverständlich. „Manchmal verweigern Mieter:innen den Zugang. Der denkwürdigste Einsatz war, als ich Rauchwarnmelder ausgetauscht habe, während der Kammerjäger Kakerlaken bekämpft hat“, erinnert sich Marcel.

Der Tag ist durchgetaktet. Eine Etage an Wohnungen muss rechtzeitig fertig sein, um die Termine auf der nächsten Etage zu halten. Ins Schwitzen kam Sebastian in den Waschkellern: 9 Zähler pro Keller, hinter Waschmaschinen versteckt. Man braucht manchmal nicht nur eine Leiter, sondern muss auch schonmal die Maschinen verschieben. Marcel schien damit weniger Probleme zu haben. Nebenbei hat er noch einen defekten Wärmemengenzähler getauscht, ein zusätzlicher Auftrag. Der Kunde, Eigentümerin und Hausverwalterin haben sich für den schnellen Austausch der Zähler bedankt und waren sehr zufrieden. Das Ergebnis des Tages: Ein Karton randvoll mit getauschten Geräten. „Da sieht man, was man geschafft hat“, bilanziert Marcel stolz.

Bildergalerie

Newsletter

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten zu unseren Produkten und Dienstleistungen auf dem Laufenden. Erhalten Sie exklusive Informationen rund um die Energiewirtschaft und Wohnungswirtschaft.

Teile diesen Artikel auf:

Erfahren Sie mehr über dieses Thema
Alle unsere Themen