Rauchwarnmelder-Service – So einfach geht Sicherheit

Der ista Rauchmelder-Service ist unser Komplettpaket für Eigentümer und Vermieter. Mit uns haben Sie einen zuverlässigen Partner an der Seite: Wir installieren die Rauchwarnmelder in Ihrer Immobilie und übernehmen die regelmäßige Wartung für Sie. Dazu zählt die monatliche Funk-Fernprüfung, die jährliche Rauchmelder-Funktionsprüfung vor Ort sowie eine rechtssichere Dokumentation.

Jetzt Rauchwarnmelder-Service beauftragen

ista Rauchwarnmelder-Service: So einfach geht Brandschutz

Rauchmelder sind inzwischen in allen Bundesländern gesetzliche Vorschrift. Wir unterstützen Sie dabei, Ihrer Pflicht als Vermieter nachzukommen und bieten Ihnen Komplettservice aus einer Hand. Wir statten Ihre Liegenschaften vorschriftsmäßig und zuverlässig mit Qualitäts-Geräten aus und übernehmen die Wartung der Rauchmelder.

YouTube aktivieren

Aktivieren Sie die YouTube-Einbindung, um das Video einzublenden.

Hierbei gelten die Datenschutzbestimmungen von YouTube.

jetzt aktivieren

Sicherheit für Sie und Ihre Mieter. Alle Vorteile auf einen Blick:

  • Das Komplettpaket für Sie: Technik, Montage und Wartung
  • Rauchmelder mit dem höchstem Qualitätsstandard Q
  • Mehr Sicherheit durch bis zu 12 Ferninspektionen pro Jahr
  • Kein Betreten der Wohnung bei der monatlichen Rauchmelder-Ferninspektion
  • Rechtssichere Dokumentation

Beauftragen Sie jetzt unseren Rauchwarnmelder-Service

Gehen Sie mit ista auf Nummer sicher. Unser Rauchmelder-Service im Detail

Fachgerechte Montage der Rauchmelder

Von der Terminvereinbarung mit Ihren Mietern bis zur Installation: Wir erledigen alle Aufgaben rund um die Rauchmelder-Montage. Sie müssen sich um nichts kümmern.

Wir beraten Sie zu:

  • Produktauswahl
  • Optimal- und Mindestausstattung für alle Zimmer
  • Entscheidung für Gerätekauf oder -miete

Wir übernehmen:

  • Terminabsprache zum Einbau
  • Zwei kostenlose Montagetermine
  • Rauchmelder-Montage nach DIN 14676 durch ausgebildete Fachkräfte
  • Erstellung einer rechtssicheren technischen Dokumentation
  • Erste Einweisung Ihrer Mieter in die Handhabung der Geräte
  • Quittierung der Rauchmelder-Montage durch Unterschrift des Mieters

 

Alles im Blick - Unsere Rauchmelder-Inspektionsverfahren:


Alle Rauchmelder im Gebäude müssen immer einwandfrei funktionieren, um Sicherheit für Mieter und die Immobilie zu gewährleisten. Deshalb prüfen wir die wichtigsten Funktionen nach den gesetzlich vorgeschriebenen DIN 14676, Inspektionsverfahren A, B oder C. Diese Verfahren unterscheiden sich je nach Gerätetyps der Rauchmelder und reichen von einer komplett personell vor Ort durchgeführten Inspektion bis zu einer reinen digitalen Ferninspektion. 

Selbstverständlich informieren wir Sie bei Funktionsstörungen sofort, zum Beispiel bei Störungen der Energieversorgung, der Rauchsensorik oder des Warnsignals, bei Blockaden der Raucheintrittsöffnungen oder eventuellen Hindernissen im Umfeld der Rauchmelder sowie im Falle von Demontage oder Beschädigung. 
Die Vor-Ort-Inspektionen der Rauchmelder führen wir in der Regel parallel zur Hauptablesung für Heiz- und Wasserverbräuche durch. So müssen Ihre Mieter keine zusätzlichen Termine berücksichtigen und es entsteht kein Mehraufwand. 

Die Funktionsbereitschaft Ihrer Rauchmelder wird stets durch eine ausgebildete Fachkraft geprüft. Wir lesen bei der Sicht- und Alarmprüfung die Fehlerspeicher der Geräte aus. Anschließend dokumentieren wir die folgenden Ergebnisse rechtssicher im ista Webportal, auf das Sie bequem online zugreifen können:

  • Vorhandensein des Gerätes am festgelegten Montageort
  • Überprüfung, ob grobe Verschmutzungen bzw. Verstopfungen der Raucheintrittsöffnungen vorliegen
  • Prüfung der Plombe auf Manipulation 
  • Prüfung der Alarmfunktion durch Auslösen eines Probealarms über die Prüftaste

Transparente Mieter-Information inklusive

Rauchwarnmelder retten Leben, denn Brandrauch ist eine tödliche Gefahr. Bereits wenige Atemzüge können irreversible körperliche Schäden verursachen. Damit Ihre Mieter bestens mit den Geräten vertraut sind, bieten wir unsere Broschüre in sieben verschiedenen Sprachen an. In der Broschüre haben wir alle wichtigen Informationen zur Handhabung und Funktion der Rauchmelder sowie zu Verhaltensregeln im Brandfall übersichtlich und leicht verständlich zusammengefasst. Mit der Beauftragung des ista Rauchmelder-Service erhalten Sie die Mieter-Broschüren von uns – und müssen sich um nichts mehr kümmern.

Werden Sie jetzt aktiv

Mit unserem Rauchwarnmelder-Service und modernster Technologie sorgen Sie für die größtmögliche Sicherheit Ihrer Mieter, schützen Ihre Immobilie und kommen Ihrer gesetzlichen Rauchwarnmelderpflicht in vollem Umfang nach.

JETZT RAUCHWARNMELDER-SERVICE BEAUFTRAGEN

Mehr Informationen zum Download

FAQ

Warum brauche ich Rauchmelder?

Jährlich verunglücken in Deutschland über 500 Menschen tödlich durch Brände, die meisten sterben an einer Rauchvergiftung. Da zwei Drittel der Betroffenen nachts im Schlaf überrascht werden, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter in der Wohnung. Im Ernstfall warnt der laute Alarm des Rauchmelders die Bewohner rechtzeitig vor der Brandgefahr, um so Schlimmeres zu verhindern. In allen deutschen Bundesländern gibt es verpflichtende rechtliche Bestimmungen zu deren Einsatz, die sich allerdings im Detail unterscheiden. So gilt die Pflicht zum Einbau bei neugebauten Häusern in Hamburg schon seit 2006, in Berlin erst seit 2017. Auch bei den Bestimmungen hinsichtlich Bestandsbauten unterscheidet sich die Gesetzgebung je nach Bundesland.

In welchen Räumen sind Rauchmelder Pflicht? 

In den Landesbauordnungen der Bundesländer ist festgelegt, dass mindestens ein Rauchmelder in Schlafräumen und Kinderzimmern installiert sein muss. Außerdem müssen in Fluren und Gängen, die im Brandfall als Fluchtwege dienen, ebenfalls Rauchwarnmelder angebracht werden. Weitere Pflichten ergeben sich aus den Gesetzgebungen der einzelnen Bundesländer.

Wie viele Rauchmelder sind Pflicht in der Wohnung? 

Die Anzahl der zu installierenden Rauchmelder richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. In allen Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren, die als Fluchtwege aus einem Aufenthaltsraum fungieren, müssen Rauchwarnmelder verpflichtend  installiert werden -  das gilt im gesamten deutschen Bundesgebiet. Allerdings gibt es weitere Auflagen je nach Bundesland: In Berlin und Brandenburg gilt die Pflicht, Rauchmelder in allen Aufenthaltsräumen außer Küche und Bad anzubringen. In Baden-Württemberg müssen Rauchmelder überall da installiert sein, wo Menschen bestimmungsgemäß schlafen.  Hier finden Sie eine Übersicht zur Rauchwarnmelder-Pflicht in Ihrem Bundesland.

Wo müssen Rauchwarnmelder angebracht werden? 

Rauchwarnmelder müssen immer an der Decke angebracht werden, denn Rauch steigt nach oben und konzentriert sich an dieser Stelle. Deswegen kann er an der Decke am besten gemessen werden.  Eine Ausnahme stellen Flure mit weniger als 6 Quadratmeter Fläche oder Räume mit Decken ohne die nötige Stabilität für eine Deckenmontage dar. In diesem Fall muss der Rauchwarnmelder an der Wand installiert werden.

Rauchmelder Pflicht: Welche Fristen?

Zum 31.12.2020 sind in allen Bundesländern, sowohl bei Neubauten als auch bei Bestandsimmobilien Rauchmelder verpflichtend anzubringen. Einzige Ausnahme ist Sachsen: Hier sieht die gesetzliche Regelung der Rauchwarnmelderpflicht vor, dass die Installation von Rauchmeldern nur in Neu- und Umbauten erfolgen muss, jedoch nicht in Bestandsimmobilien.

Wichtiger Hinweis: In Bundesländern wie Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern gilt die Rauchmelderpflicht bereits seit zehn Jahren. In diesem Bundesländern ist es also wichtig, die Rauchmelder nach zehnjähriger Nutzung rechtzeitig auszutauschen bzw. austauschen zu lassen.

Rauchmelder Wartung: Wie oft muss ich die Geräte prüfen lassen? 

Die DIN 14676 unterscheidet hinsichtlich der Wartung 3 Typen von Rauchmeldern. Sie wurde entwickelt, um die Funktionalität aller Rauchmelder bestmöglich zu gewährleisten, indem die Inspektionsverfahren angepasst wurden. Sie gilt für Wohnhäuser, Wohnungen und Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung wie zum Beispiel Ferienwohnungen. Bei gewerblichen Räumen oder Räumen mit Brandmeldeanlage greift sie nicht.

Folgende drei Inspektionsverfahren werden unterschieden:

  • Inspektionsverfahren A: Rauchmelder des Typs A verfügen über keine Funktionen für eine Ferninspektion. Es handelt sich meist um Stand-alone-Lösungen, die über den Handel zu erwerben sind. Sie müssen durch eine Person vor Ort geprüft werden. Alle 12 Monate müssen die Geräte auf Energieversorgung, Rauchsensorik, Demontage und Beschädigungen überprüft werden. Dabei gilt eine Karenzzeit von 3 Monaten. Spätestens alle 30 Monate müssen die Raucheintrittsöffnungen sowie die Funktion des Warnsignals kontrolliert werden. Zusätzlich muss alle 36 Monate eine Überprüfung des Rauchmelderumfelds durchgeführt werden. Der empfohlene Kontrollzyklus für alle Kriterien ist 12 Monate.
  • Inspektionsverfahren B: Rauchwarnmelder des Typs B besitzen zusätzliche Funktionen und ermöglichen eine Teil-Ferninspektion. Sie sind in der Lage, selbstständig mindestens Rauchsensorik, Energieversorgung, Demontage und Beschädigung zu überprüfen. Dennoch muss die Kontrolle der Raucheintrittsöffnungen, des Warnsignals sowie des Umfelds auf mögliche Hindernisse noch personell vor Ort erfolgen. Der Zyklus für die automatische Prüfung beträgt 12 Monate. Die Inspektionen in der Immobilie müssen alle 30 bzw. 36 Monate erfolgen.
  • Inspektionsverfahren C: Geräte des Typs C sind für eine komplette Ferninspektion geeignet. Sie überprüfen ihre gesamten Funktionen  und ihre Umgebung selbstständig und melden den Status mindestens alle 12 Monate. 
Können die Kosten für Rauchwarnmelder umgelegt werden? 

Wenn Sie sich für ein Mietmodell entscheiden, können die Mietkosten für die Rauchmelder nicht umgelegt werden. Die Umlage der Wartungskosten als Betriebskosten ist grundsätzlich aber möglich. Dazu sollte eine Vereinbarung mit dem Mieter getroffen werden, üblicherweise im Mietvertrag.

Beauftragen Sie jetzt

Und erfüllen Sie Ihre Ausstattungspflicht!