Nach der Norm DIN 277 gilt:

Bruttogrundfläche (BGF): Die Bruttogrundfläche ist die Summe der Grundflächen aller Grundrissebenen eines Bauwerks – eine weitere Gliederung erfolgt in Nettogrundfläche und Konstruktionsfläche.

Die Nettogrundfläche (NGF) ist die Summe der Grundflächen aller Grundrissebenen eines Bauwerks ohne die Konstruktionsflächen – eine weitere Gliederung erfolgt in Nutzfläche, technische Funktionsfläche und Verkehrsfläche.

Die Nettogrundfläche schließt die Grundflächen von folgenden Elementen ein:

  • Freiliegende Installationen
  • Fest eingebaute Gegenstände, wie z.B. Öfen, Heiz- und Klimageräte, Bade- oder Duschwannen
  • Nicht raumhohe Vormauerungen und Bekleidungen
  • Einbaumöbel
  • Nicht ortsgebundene, versetzbarn Raumteiler
  • Installationskanälen und -schächte sowie Kriechkeller über 1,0 m² lichtem Querschnitt
  •  Aufzugsschächte

Es kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll oder notwendig sein, die Grundflächen einer Immobilie zu berechnen. Dabei geht es meist um die Bewertung sowie den Vergleich von Gebäuden.


 


Sie haben noch Fragen?

Hier erfahren Sie mehr zum ista Energieausweis

Jetzt mehr erfahren