14.01.2020 - Artikel
  • Abrechnung
  • Energiesparen
  • Produkte

Heizkosten ablesen und Verbrauch ermitteln: Das geht auch digital

Vor Ort, im Vorbeigehen oder per Funk: Diese drei Möglichkeiten gibt es, die Heizkosten abzulesen – je nach technischer Ausstattung im Gebäude. Effizient und CO2-sparend ist insbesondere eine davon: die digitale Fernauslese. Sie kommt immer häufiger zum Einsatz.

Wer viel verbraucht, zahlt viel. Und wer weniger Heizung und Warmwasser in Anspruch genommen hat, wird spätestens bei der jährlichen Heizkostenabrechnung belohnt. Damit der Vermieter dabei wirklich nur den tatsächlichen Verbrauch berechnet, beauftragt er zuvor einen Dienstleister – zum Beispiel ista. Doch wie garantiert der Dienstleister, dass tatsächlich die korrekten Verbräuche übermittelt werden?

1. Technische Voraussetzungen prüfen

Damit ista bzw. der Vermieter später die Heiz- und Warmwasserverbräuche abrechnen kann, werden Mess- und Verteilgeräte installiert. Welche das genau sind – das ist abhängig von den Anforderungen der Hausbesitzer und Hausverwaltungen, aber auch von den technischen Voraussetzungen. Deshalb schaut sich ein Mitarbeiter von ista Räume, Messstellen und Heizungsanlagen genau an, bevor er ein Angebot erstellt.

2. Mess- und Verteilgeräte installieren

Ist der Auftrag erteilt, baut der Servicetechniker die Messtechnik ein. Die Geräte von ista werden in Deutschland entwickelt und auf Herz und Nieren geprüft. So ist sichergestellt, dass sie die gesetzlichen Normen und hohe Qualitätsstandards erfüllen.

3. Verbrauchsdaten ablesen

Wie erhält ista die Daten zu Warmwasser- und Heizenergieverbrauch?

  • Dafür gibt es zunächst den klassischen Weg: Ein Mitarbeiter kommt vorbei und liest die Verbrauchsdaten ab. Hierfür muss er im Vorfeld einen Termin mit dem Mieter vereinbaren, was die Methode recht aufwendig macht.
  • Komfortabler ist es, wenn der Ableser nicht mehr in die Wohnung muss und die Daten im vorbeigehen – Walk-by – abgelesen werden. . Der Techniker fährt bei dieser Variante immer noch zum Haus und muss häufig ins Treppenhaus, um die Daten per Funk auszulesen. Termine mit jedem Mieter muss er allerdings nicht mehr machen.
  • Die Zukunft gehört jedoch der digitalen Fernauslese: Dabei sendet das Gateway die Verbrauchsinformationen automatisch und sicher über das Mobilfunknetz an den ista Server.
    Und noch etwas: Mit der überarbeiteten Energieeffizienzrichtlinie (EED) der EU wird die Fernauslese zumindest für Neugeräte ohnehin verpflichtend. Dann ist es auch möglich, mehrfach im Jahr – wie gefordert – den Mietern den individuellen Verbrauch zu melden.  

4. Abrechnung erstellen

Die Hausverwaltung übermittelt alle Mieter- und Kostendaten digital – beispielsweise per Webportal – an ista; der Dienstleister berechnet dann die individuellen Kosten und erstellt die Verbrauchsabrechnung. Anschließend übermittelt ista die Gesamtabrechnung für das gesamte Haus sowie die Einzelabrechnungen an den Vermieter oder die Hausverwaltung. Diese verteilen die Einzelabrechnungen, in der Regel inkl. Hausnebenkostenabrechnung, an die einzelnen Mieter. Noch einfacher könnte es in Zukunft werden, wenn die Abrechnung zwischen ista, Vermieter und Mieter digital übermittelt wird. Das spart eine Menge Papier.

Übrigens: Auch die aktuell übliche Jahresabrechnung hat einen positiven Einfluss auf den eigenen CO2-Fußabdruck. Denn jeder, der weiß, wie hoch sein Heiz- und Warmwasserverbrauch tatsächlich ist, kann sein Verhalten anpassen. Wie hoch die jährliche CO2-Ersparnis im Durchschnitt ist, sehen Sie in der Infografik „Heizkostenabrechnung – ein Plus für die Umwelt“.

Dir und 5 Lesern gefällt dieser Artikel.
Zur Übersicht

Anmeldung zum Newsletter

Ihr Browser ist leider veraltet

Um unsere Website problemlos nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen ein Update Ihres Browsers. Weitere Informationen finden Sie beim Anbieter: Mozilla Firefox

Ihr Browser ist leider veraltet

Um unsere Website problemlos nutzen zu können, empfehlen wir Ihnen ein Update Ihres Browsers. Weitere Informationen finden Sie beim Anbieter: Microsoft Internet Explorer

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie einmal im Quartal Neuigkeiten aus der energiegeladenen Welt von ista. Damit erhalten Sie:

  • Aktuelle News zu Produkten und Dienstleistungen
  • Informationen rund um die Energiebranche und Wohnungswirtschaft
  • Attraktive Angebote

Neugierig geworden? Dann abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter - Abmeldung jederzeit möglich.

Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zum Personalisieren unseres Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Die Angaben sind freiwillig.

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.