Energieausweis (Energiepass)

Der Energieausweis (2004 zunächst als Energiepass bezeichnet) soll Auskunft über den Energieverbrauch oder -bedarf eines Gebäudes geben – für eine bessere energetische Vergleichbarkeit der Objekte. Seit 2007 ist er für jedes Gebäude Pflicht. Reagieren Sie jetzt.

Beauftragen Sie hier Ihren Energieausweis

Energieausweis (Energiepass) online beauftragen

Bei der Beauftragung eines Energieausweises ist grundsätzlich zu unterscheiden, ob es sich um einen Bedarfsausweis oder einen Verbrauchsausweis handelt. Informieren Sie sich hier, welche Art auf Ihr Gebäude zutrifft und bestellen Sie Ihren Energieausweis online bei ista. Bitte beachten Sie: Der verbrauchsorientierte Energieausweis darf nur noch für bestimmte Gebäudetypen erstellt werden.

Ihr schneller Weg zum Energieausweis

So finden Sie den richtigen Energieausweis für Ihr Gebäude. Beantworten Sie einfach die folgenden kurzen Fragen.

Energieausweis mit Taschenrechner

Was ist ein Energieausweis?

Der Energieausweis gibt Aufschluss über die Energieeffizienz eines Gebäudes. Für Käufer und Mieter ist er ein wichtiges Dokument, um sich vor Vertragsabschluss einen Überblick über die laufenden Energiekosten zu machen. Ebenso soll er Anreize für Immobilienbesitzer geben, Objekte energetisch zu sanieren. Auch in Immobilienanzeigen müssen bestimmte Angaben aus dem Energieausweis aufgeführt werden. Bei Immobilien- oder Wohnungsbesichtigung muss der Energieausweis vom Verkäufer/Vermieter proaktiv vorgelegt werden.

 

Auf einen Blick:

  • Der Energieausweis ist ein Dokument, das ein Gebäude energetisch bewertet.
  • Er stellt den Energieverbrauch / Energiebedarf pro m² Nutzfläche / Jahr dar.
  • Der Energieausweis dient dazu, den Energieverbrauch / Energiebedarf vor Kauf und Vermietung zu erkennen.
  • Er gibt Modernisierungsempfehlungen, um den Energieverbrauch zu senken.
  • Der Bedarfs- als auch der Verbrauchsausweis haben jeweils eine Gültigkeit von 10 Jahren.
  • Der Bedarfsausweis weist den Primär- und den Endenergiebedarf aus. Der Verbrauchsausweis hingegen den End-Energieverbrauchskennwert.

Energieausweis-Pflicht gemäß EnEV 2014

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 ist seit dem 1. Mai 2014 gültig. Die Novellierung der Verordnung hat zum Ziel, den Energiebedarf von Gebäuden zu reduzieren.

Pflichtangaben in kommerziellen Immobilienanzeigen

Diese Angaben aus dem Energieausweis sind für die Immobilienanzeige für Wohngebäude zwingend notwendig:

  • Art des Energieausweises (verbrauchs- oder bedarfsorientiert)
  • Endenergiekennwert (in kWh/m2 a)
  • die Energieeffizienzklasse (A+ bis H)
  • der wesentliche Energieträger für Heizung (z. B. Öl, Gas usw.)
  • das Baujahr des Gebäudes (z. B. 1996) und

Auch für alle Nichtwohngebäude, für die ab dem 01.05.2014 ein Energieausweis ausgestellt wurde, muss verpflichtend in Immobilienanzeigen folgendes stehen:

  • Art des Energieausweises (verbrauchs- oder bedarfsbasiert),
  • Endenergiekennwert (in kWh/m²a) getrennt für Heizung und Strom und der wesentliche Energieträger für Heizung (z. B. Gas)

Energieausweise werden für Gebäude erstellt. Was ist im Sinne der EnEV 2014 unter einem Gebäude zu verstehen?

Zutreffende Kriterien für ein Gebäude nach dem Deutschen Institut für Bautechnik (DiBt) sind:

  • die selbstständige Nutzbarkeit (eigenes Treppenhaus / eigener Flur),
  • ein trennbarer, räumlicher und funktionaler Zusammenhang,
  • eine Abgrenzung durch wärmeübertragende Umfassungsfläche,
  • eigene Hausnummer,
  • eine Eigentumsgrenze,
  • eigener Eingang
  • Trennung durch Brandwände

Auch Doppelhaushälften und mehrere aneinandergereihte Reihenhäuser sind eigenständige Gebäude, die oft durch einen gemeinsamen Wärmeerzeuger versorgt werden und unterschiedliche energetische Zustände aufweisen können.

Um diesen Gegebenheiten gerecht zu werden, stellt ista nach den Gebäudekriterien des DIBt den Energieausweis zum Beispiel nach der Anzahl der Hauseingänge aus, sodass unter Umständen statt einem mehrere Ausweise notwendig werden können.

Person liest Energieausweis

Neuerungen für den Energieausweis

Es wurden, wie schon bei den Elektrogeräten bekannt, die Effizienzklassen für die Energieausweise eingeführt. Die Skala reicht von A+ (niedriger Energiebedarf) bis H (hoher Energiebedarf).

Alle Energieausweise, die aktuell ausgestellt werden, beinhalten eine kostenpflichtige Registriernummer. ista beantragt diese Nummer bei der zuständigen Registrierstelle für seine Kunden automatisch. Folgende Angaben werden dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) zugeleitet.

  • Name und Anschrift der antragstellenden Person
  • das Bundesland
  • die Postleitzahl des Gebäudes
  • das Ausstellungsdatum
  • die Art des Energieausweises: Energiebedarfs- oder Energieverbrauchsausweis
  • die Art des Gebäudes: Wohngebäude / Nichtwohngebäude, Neubau oder bestehendes Gebäude

Die zuständige Behörde ist verpflichtet Kontrollen bei den ausgestellten Energieausweisen durchzuführen und zu prüfen, ob diese nach den Vorgaben ausgestellt wurden. Bei Nichteinhaltung der Vorgaben drohen Ordnungswidrigkeiten.

Ordnungswidrigkeiten

left right
Vergehen Betroffene Bußgeld
Falsche Daten für Energieausweise bereitstellen. Eigentümer bis 15.000 €
Den Energieausweis bei Verkauf, Neuvermietung oder Neuverpachtung nicht vorlegen. Eigentümer bis 15.000 €
Energiekennwerte in Anzeigen in kommerziellen Medien nicht angeben. Eigentümer bis 15.000 €
Eine Kopie des Energieausweises und der verwendeten Daten nicht der Behörde zur Kontrolle zusenden. Aussteller bis 5.000 €
Registriernummer im Energieausweis nicht angeben. Aussteller bis 5.000 €
Daten für den Energieausweis verwenden, obwohl sie nicht richtig sind. Aussteller bis 15.000 €
Unberechtigterweise einen Energieausweis ausstellen Aussteller bis 15.000 €
Energieausweis bei der Wohnungsbesichtigung

Vorlage des Energieausweises bei Besichtigung

Schon bei der Besichtigung von Immobilien muss dem potenziellen Käufer oder Mieter der Energieausweis vorgelegt werden. Nach Vertragsabschluss wird der Energieausweis oder eine Kopie dessen dem Käufer oder Mieter zugestellt. Keinen Anspruch auf einen Energieausweis haben Mieter mit bestehenden Mietverträgen.

Erweiterte Aushangpflicht

  • Behördlich genutzte Gebäude ab 250 m² Nutzfläche und starkem Publikumsverkehr müssen den Energieausweis öffentlich aushängen.
  • Gebäude ohne behördliche Nutzung mit starkem Publikumsverkehr (wie z. B. Läden, Hotels, Kaufhäusern, Restaurants oder Banken) müssen ebenfalls der Aushangpflicht bei einer Nutzfläche von mehr als 500 m² nachkommen, sofern ein Energieausweis erstellt wurde.

Besonderheiten bei gemischt genutzten Wohn- und Nichtwohngebäuden

Unter gewissen Voraussetzungen müssen für ein Gebäude zwei Energieausweise erstellt werden. Bei einer wohnähnlichen Nutzung von mindestens 90 % der Fläche wird ein Energieausweis für ein Wohngebäude ausgestellt. Eine nicht wohnähnliche Nutzung mit einem gesamten Flächenanteil von mehr als 10 % bedeutet die Ausstellung von zwei Energieausweisen: Einen Energieausweis für den Wohnbereich und einen für den Nichtwohnbereich.

Kosten für einen Verbrauchsausweis

Der verbrauchsorientierte Energieausweis ist mit Preisen ab 84,17€ brutto die deutlich günstigere Variante. Allerdings ist der Verbrauchsausweis nicht mehr für alle Gebäude möglich. Ob der kostengünstige Verbrauchsausweis für Ihr Gebäude möglich ist, können Sie hier ermitteln.
 

Verbrauchsausweis für Wohngebäude (Online-Beauftragung)

left right
Gebühren für Leistungsverzeichnis: netto brutto
Energieausweis für Wohngebäude 84,17 € 100,16 €
Zusatzleistungen:    
Bearbeitungsgebühr für eine jährliche Aktualisierung für Gebäude aus dem ista Abrechnungsbestand 38,29 € 45,57 €
Bearbeitungsgebühr für Fremdgebäude 22,02 € 26,20 €
Einbindung Gebäudefoto 5,48 € 6,52 €
Bearbeitungsgebühren für Fremd-Wohngebäude 10,95 € 13,03 €
Erstellung von zusätzlichen Farbkopien (je Stück) 4,98 € 5,93 €

Verbrauchsausweis für Nichtwohngebäude (Online-Beauftragung)

left right
Gebühren für Leistungsverzeichnis: netto brutto
Energieausweis für Nichtwohngebäude 177,43 € 211,14 €
Zusatzleistungen:    
Bearbeitungsgebühr für Fremd-Nichtwohngebäude 10,95 € 13,03 €
ggf. Aufteilung des Gesamtverbrauches auf Gebäudeteile 22,02 € 26,20 €
Erstellung von zusätzlichen Farbkopien (je Stück) 4,98 € 5,93 €
Einbindung Gebäudefoto 5,48 € 6,52 €

Kosten für den Bedarfsausweis

Die Kosten für den Bedarfsausweis richten sich stark nach dem Gebäudetyp, nach der Größe des Gebäudes und seiner Nutzung (Wohngebäude oder Nichtwohngebäude). Die Preisspannen für den bedarfsorientierten Energieausweis entnehmen Sie diesen Tabellen:

Bedarfsausweis für Wohngebäude

left right
Gebäudetyp netto brutto
Wohngebäude 1-5 Wohneinheiten
 
357,00 € 424,83 €
Wohngebäude 6-120 Wohneinheiten 494,00 € 587,86 €

Bedarfsausweis für Nichtwohngebäude

left right
Gebäudetyp netto brutto
Grundpreis bis 300 m2 Nettogrundfläche ab 850 €

ab 1.011,50 €

Grundpreis bis 2000 m2 Nettogrundfläche
ab 1.135 €

ab 1.350 €
Grundpreis ab 2000 m2 Nettogrundfläche

ab 1.190 €

ab 1.416 €

Ihr schneller Weg zum Energieausweis

So finden Sie den richtigen Energieausweis für Ihr Gebäude. Beantworten Sie einfach die folgenden kurzen Fragen.

Sie haben noch keinen?

Beauftragen Sie hier online den passenden Energieausweis für Ihr Gebäude.